Fakultät Logo logo logo

Aktuelles

BA-Studiengang Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft erfolgreich reakkreditiert

[12.09.2012]

Vor dem Verfahren war der Studiengang „umgebaut“ worden, so dass es seit dem SS 2012 nun neben Anteilen aus der Politik- und der Verwaltungswissenschaft einen eigenständigen soziologischen Studienanteil gibt. In der Basisphase werden alle drei Fächer studiert, in der Vertiefungsphase muss man sich nun neben einem Methodenmodul, das für alle verbindlich ist, für einen Schwerpunkt entscheiden. Bis dahin bereits eingeschriebene Studierende können sich entscheiden, ob sie in der alten Studiengangsstruktur weiter studieren oder in die neue „umsteigen“ möchten (link: www.fernuni-hagen.de/polis/aktuelles/ausbau.bapv.bapvs.shtml).

Im April war eine fünfköpfige Gutachterkommission in Hagen und informierte sich über die besonderen Studienbedingungen in der Fernlehre. In ihrem Gutachten äußerten sich die Gutachter sehr positiv über Konzeption und Inhalt des Studiengangs. Sie stellten u.a. fest (Zitate wörtlich aus dem Gutachten):

  • „Die Zielsetzung der Fakultät […], einen grundständigen sozial- und verwaltungswissenschaftlichen Studiengang zu etablieren und ein Studium zu ermöglichen, in dem auf dem Niveau der Forschung in Politikwissenschaft, Soziologie und Verwaltungswissenschaft Kenntnisse und Kompetenzen erworben und vertieft werden, kann als erreicht angesehen werden. Besonders betont werden muss die erfolgreiche Neustrukturierung des Studienganges in zweifacher Hinsicht. Es ist gelungen den Studiengang in eine zweistufige Struktur zu überführen, die eine einführende mit einer vertiefenden Phase verbindet. Die einführenden verpflichtenden Module des Studienganges dienen der Homogeni­sierung der Ausgangsbedingungen einer ansonsten doch sehr heterogenen Studierendenschaft und der Vermittlung sozialwissenschaftlicher Basiskompetenzen. Die den Gutachtern am Beispiel des Einführungsmodules (B.1) auch praktisch vorgestellte Konzeption kann als gelungen bezeichnet werden. Ergänzend zu dieser Vermittlung der Basiskompetenzen erscheinen die Vertiefungsmöglich­keiten als geeignete Ergänzung, die der Abrundung des Wissens und der Kompetenzen zusammen mit der Vertiefung in einem besonderen Schwerpunktbereich, d.h. in einer der drei Säulen des Studiengangs ermöglichen.“

  • „Damit kann die durch die letzte Akkreditierung noch nicht abgedeckte Integration des Faches Soziologie als drittes gleichwertiges Fach in den Studiengang als gelungen betrachtet werden, da damit die Wahloptionen der Studierenden zunehmen und gleichzeitig das Profil des Studienganges an Differenziertheit und Klarheit eher gewinnt. […] Zeitgleich wurde zu Schärfung des Profils mit der verstärkten Integration der Soziologie der verwaltungswissenschaftliche Anteil ebenfalls neu struktu­riert und ausgebaut, andere Fächeranteile […] zurückgeführt und zahlreiche Module neu konzipiert.“

  • „Der Bachelorstudiengang Politik-, Verwaltungswissenschaft und Soziologie zielt damit auf eine breite fachliche Ausbildung mit überfachlichen Anschlussmöglichkeiten und befördert die Entwicklung wissenschaftlicher Befähigungen. Er ist hinreichend anschlussfähig für einschlägige Masterprogramme und kann auch an der FernUniversität Hagen mit dem Masterstudium Governance fortgesetzt werden.“

  • „Die interdisziplinäre Anlage der Studiengangskonzeption mit Pflichtanteilen und Wahlmöglichkeiten bietet den Studierenden aus Sicht der Berufspraxis eine gut ausgewogene Gesamtanlage der Studiengänge mit theoretischen, methodischen und berufspraktischen Elementen. Die Fachwissenschaften Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft und Soziologie werden im Bachelorstudiengang inhaltlich fundiert behandelt, aber insbesondere die Verknüpfung der Fachwissenschaften bezüglich der Behandlung aktueller Themenfelder macht den besonderen Mehrwert des Studiengangs aus. Die interdisziplinäre Betrachtung von konkreten Problemen und Entscheidungsprozessen in Staat, Verwaltungen, Parteien, etc. soll die Studierenden zur Situationsanalyse und zur Entwicklung von Lösungskonzepten befähigen.“

  • „Besonders wichtig ist aus dem Blickwinkel der Berufspraxis die Möglichkeit, während der Vertiefungsphase zu selbstgewählten Themen Wissen systematisch und zielorientiert zu erarbeiten, Konzepte zu analysieren und zu bewerten und dabei selbstständige Konzepte zu entwickeln. Diese Vorgehensweise ist auf die Entwicklung von Kenntnissen und Fähigkeiten ausgerichtet, die stark berufspraktisch und anwendungsorientiert ausgerichtet sind.“

  • „Die in den beiden Studiengängen tätigen Professuren und Mitarbeiterstellen sind durchgehend mit hoch qualifizierten Kollegen und Kolleginnen besetzt, auch scheint die Zahl der Stellen weitgehend den Anforderungen der Studiengänge zu entsprechen.“

| 12.09.2012
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Politikwissenschaft, 58084 Hagen