Logo - Fakultät Lehrgebietslogo

Projekt

Illustration

Internationale Waldbrandbekämpfung

Projektleitung:
Status: abgeschlossen
Laufzeit: 2008 - 2009
Projektbeteiligte:

Kurzbeschreibung:

In diesem Projekt werden innovative technische Systemkomponenten für die weltweite Waldbrandbekämpfung entwickelt, die einen erheblichen Mehrwert gegenüber klassischen Löschsystemen bilden.

Alljährlich wüten Waldbrände in den unterschiedlichsten Regionen der Erde. Dabei werden Jahr für Jahr ungeheure ökologische und ökonomische Werte vernichtet, Menschen werden getötet.

Ziel

Das Verbundprojekt "Internationale Waldbrandbekämpfung iWBB" hat sich die Entwicklung einer umfassenden Systemlösung für den Problembereich Waldbrand zum Ziel gesetzt. Dieses vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Verbundvorhaben reicht von der Waldbrandfrüherkennung, dem Fire-Management-Simulation/Training/Prognostik-System über Logistik, Wartung, Navigation und den Führungsinformationssystemen bis hin zum Einsatz von Drohnen mit entsprechender Gas-Sensorik/Kameratechnik. Das Konsortium setzt sich aus Partnern zusammen, die alle Aspekte im Einzelnen adressieren sowie gemeinsam ein in sich geschlossenes Gesamtkonzept zur Waldbrandbekämpfung entwickeln.

hochfliegende Drohne

Ablauf

Im Projekt wird ein entstehender Waldbrand mit Hilfe von hochfliegenden Drohnen erkannt. Mittels Drohne erfolgt eine Meldung des genauen Brandortes an die zentrale Leitstelle. Anschließend bewerten die Verantwortlichen aufgrund eines Echtzeitvideos, das von der Drohne übertragen wird, die Lage im betroffenen Gebiet. Die Leitzentrale entscheidet daraufhin über die Art der Einsatzmittel. Der Einsatzführung steht hier das Kettenlöschfahrzeug (KLF) mit einer innovativen Hochdruck-Wirbel-Löschtechnik zur Verfügung. Diese Technik erzeugt mit der Hilfe von Hochdruck einen sehr feinen Löschnebel. Aufgrund der Panzerung und des Kettenantriebs ist dieses Fahrzeug in der Lage, sowohl an unwegsame Brandherde, als auch in die unmittelbare Nähe der Flammen zu gelangen.
Ausgerüstet mit einer kleinen Drohne als Späher kann dieses Fahrzeug im Verbund bereits scheinbar außer Kontrolle geratene Brände effektiv mit einem Minimum an Wasserverbrauch bekämpfen. Nach erfolgreicher Löschung des Brandes wird im Gebiet ein Luftschiff zur Brandnachsorge installiert. Das Projekt umfasst den kompletten logistischen Aufwand, wie auch die Ausbildung der Bediener und Verantwortlichen mit Hilfe modernster Simulationstechnik.

Feuer & Flame für den Blimp

(Zum Herunterladen klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Links und wählen Sie “Ziel speichern unter…”. Das Flash-Video können Sie herunterladen, indem Sie im Videofenster auf diesen Pfeil klicken.)

20.03.2013
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Lehrgebiet Prozesssteuerungs- und Regelungstechnik, 58084 Hagen