PRWISS-Logo

Aktuelles

Weihnachtsgruß 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Jahr geht allmählich zu Ende, Zeit für einen kurzen Rückblick. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte des Jahres aus Sicht Ihrer Personalvertretung zusammengestellt:

Zusätzlich zu den Standardaufgaben einer Personalvertretung wie z.B. Personalangelegenheiten und prozessbegleitende Mitbestimmung bei hochschulweiten Projekten, hatten wir für unsere Arbeit folgende Schwerpunkte für die laufende Wahlperiode gesetzt:

  • Mehr Dauerstellen in Lehre und Forschung für den wissenschaftlichen Mittelbau
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterstellen als Standard für die Qualifizierungsphase
  • Perspektiven für Post-Docs schaffen
  • Neue Richtlinien für stud. und wiss. Hilfskräfte sowie Mentorinnen und Mentoren
  • Weiterer Ausbau der Qualifizierungswege für das wissenschaftliche Personal (wie z. B. das Zertifikatsprogramm "Professionelle Lehrkompetenz")

Mehr Informationen dazu:

Informationen für wiss. Beschäftigte allgemein

Rektoratsbeschluss "Gute Beschäftigungsbedingungen für das Personal der FernUniversität in Hagen"

Neue Richtlinien für stud. und wiss. Hilfskräfte

Neue Richtlinien für Mentorinnen und Mentoren

Zertifikatsprogramm "Professionelle Lehrkompetenz NRW"

Zertifikatsprogramm "E-Teaching"

Rahmenkodex für gute Beschäftigung NRW

Wissenschaftszeitvertragsgesetz

Auf politischer Ebene haben sich folgende Veränderungen ergeben:

  • Das Ministerium für Wissenschaft, Innovation und Forschung wurde in Ministerium für Kultur und Wissenschaft umbenannt. Isabel Pfeiffer-Poensgen ist die neue Ministerin in diesem Ministerium.
  • Die neue Landesregierung wird das bisherige Hochschulzukunftsgesetz novellieren. Kleine Änderungen sind bereits 2018 geplant; wir werden sie informieren.
  • Noch unter der vorherigen Landesregierung wurde der Landeshochschulentwicklungsplan verabschiedet (Laufzeit: 01.01.2017 – 31.12.2021). Auch die Hochschulverträge mit den Universitäten sind unterzeichnet.
  • Auf Bundesebene wurde im Juni dieses Jahres das Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses beschlossen. Dieses läuft ab 2017 bis 2032 und wird mit einer Milliarde Euro durch den Bund gefördert. Ziel ist es, die Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses an Universitäten besser planbar und transparenter zu machen. Hauptsächlich geht es um die Schaffung von 1.000 zusätzlichen Tenure-Track-Professuren. Tenure-Track-Professuren sollen in Deutschland einen eigenständigen Karriereweg neben dem herkömmlichen Berufungsverfahren für eine Professur an Universitäten dauerhaft etablieren. Leider wurde der Antrag der FernUniversität auf Förderung einer Tenure-Track-Professur nicht angenommen.

Mehr Informationen dazu:

Ministerin für Kultur und Wissenschaft

Landeshochschulentwicklungsplan und Hochschulvertrag

Was bisher erreicht wurde, erfahren Sie im Detail am Donnerstag, den 15.03.2018, in unserer nächsten Personalversammlung. Ein Tagesordnungspunkt wird u.a. auch der aktuelle Stand der hochschulweiten Projekte (z. B. Campusmanagement, Lehrbetrieb, Webrelaunch, …) sein. Eine gesonderte Einladung werden Sie im kommenden Jahr erhalten.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen schöne und erholsame Feiertage und ein gutes neues Jahr 2018

Ihr

PRwiss

(Personalrat der wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigten der FernUniversität in Hagen)


Achim Baecker
Thorsten Eisenmenger
Birgit Feldmann
Dr.-Ing. Klaus Gotthardt
Dr. Ingrid Piela
Dr. Susanne Winnerling
Dr. Timo Zeiske

FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, PRWISS