Logo Institut füt Soziologie

Brigitte Eger, M.A.

Brigitte Eger

Lebenslauf

1999 Aufnahme des Studiums der Sozialwissenschaften an der Fernuniversität in Hagen,
in den Hauptfächern Soziologie und VWL an der Fernuniversität Hagen
2007 Abschluss Bachelor in Soziologie und VWL
2008 Aufnahme Master in Soziologie (Sozialstruktur und Individualisierung)
seit 2008 wissenschaftliche Hilfskraft und virtuelle Online-Tutorin an der Fernuniversität in
Hagen, Lehrgebiet Soziologie II/Handeln und Strukturen (Prof. Dr. Uwe Schimank)
2010-2012 wissenschaftliche Hilfskraft und virtuelle Online-Tutorin an der Fernuniversität
in Hagen, Lehrgebiet Soziologie II (Stellvertreter PD Dr. Bernhard Miebach)
2011 Abschluss Master
Ab 2012 wissenschaftliche Hilfskraft an der Fernuniversität in Hagen, Lehrgebiet
Soziologie I/Allgemeine Soziologie und soziologische Theorie (Prof. Dr. Frank Hillebrandt)

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)

Arbeitsschwerpunkte

  • Mitarbeit in der Modulbetreuung im Bachelor-Studiengang Soziologie, Modul 2 „Handlungstheoretische Werkzeuge soziologischer Analyse“
  • Mitarbeit in der Modulbetreuung im Bachelor-Studiengang Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie, Modul S1 „Soziologische Handlungstheorien“
  • Mitarbeit in der Modulbetreuung im Bachelor-Studiengang Soziologie, Modul 7 "Gesellschaftliche Differenzierung und sozialer Wandel"
  • Mitarbeit in der Modulbetreuung im Bachelor-Studiengang Kulturwissenschaften ohne Fachschwerpunkt, Modul 11B "Gesellschaftliche Differenzierung und sozialer Wandel"
  • Beisitztätigkeit im Rahmen von mündlichen Prüfungen des B.A. Soziologie, des M.A. Soziologie und des M.A. Gorvernance

Forschungsschwerpunkte

  • Schwerpunktbereiche: BA-Abschluss im Schwerpunktbereich Sportsoziologie: Bachelor-Arbeit: „Doping als Medienereignis: Eine vergleichende Analyse von BILD und Süddeutscher Zeitung“
  • Lebenslauf und individualisierte Identität/ Gesellschaft und Individualisierung: Masterarbeit im Schwerpunktbereich Gesellschaft und Individualisierung (Mediensoziologie): „Krisenzeit“ - Anforderungen an die Arbeitnehmer und die massenmediale Vermittlung.
  • Methoden: Qualitative Inhaltsanalyse, Metaphernanalyse

Dissertationsvorhaben

in Planung

10.04.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Institut für Soziologie, 58084 Hagen