Logo Institut füt Soziologie

Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke

Dorett Funcke
E-Mail: dorett.funcke
Telefon: +49 2331 987-2704

Akademischer Lebenslauf

10/2013 Ernsting's family-Junior-Stiftungsprofessur
für das Fach Soziologie familiale Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften
an der FernUniversität in Hagen
10/2013 Leiterin der Coesfelder BürgerUniversität
4/2013 – 9/2013 Vertretungsprofessur
an der Ruhr-Universität Bochum
Juniorprofessur Qualitative Methoden
4/2012 – 3/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum
Juniorprofessur Qualitative Methoden
9/2009 – 3/2010 Vertretungsprofessur
an der TU Dresden
Professur für Mikrosoziologie
11/2008 – 6/2009 Lehrbeauftragte für Empirische Sozialforschung
an der Staatlichen Studienakademie Thüringen
9/2002 – 2/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
am Institut für Soziologie der FSU Jena
Arbeitsbereich Sozialisationstheorie und Mikrosoziologie
4/2002 – 2/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
am Institut für Soziologie, SFB 580 "Gesellschaftliche Entwicklung nach dem Systemumbruch. Diskontinuität, Tradition, Strukturbildung"
3/2005 Promotion zum Dr. phil. im Fach Soziologie an der FSU Jena ("summa cum laude")
6/1999 Magister der Soziologie
1997 Studium an der University of Nottingham (DAAD-Stipendium)
1992 – 1999 Studium der Soziologie und der Germanistischen Literaturwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Arbeitsschwerpunkte

  • Paar- und Familiensoziologie
  • Sozialisationstheorie
  • Qualitative Methoden

Publikationen

Monographien

  • Der abwesende Vater - Wege aus der Vaterlosigkeit. Der Fall Thomas Bernhard, Münster: LIT 2007.
  • Unkonventionelle Familien in Beratung und Therapie (gemeinsam mit Bruno Hildenbrand), Heidelberg: Carl-Auer Verlag 2009.
  • Regionen, Akteure, Ereignisse. Die Entwicklung der Erziehungshilfen nach der Einführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes 1990/91 (2007) (gemeinsam mit Karl Friedrich Bohler, Bruno Hildenbrand), SFB 580 Mitteilungen, Heft 23, Jena.
  • Ursprünge und Kontinuität der Kernfamilie. Eine Einführung in die Familiensoziologie (gemeinsam mit Bruno Hildenbrand; erscheint 2017 im Springer VS Verlag)

Herausgeberschaft

  • Wirkungen des wilden Denkens. Zur strukturalen Anthropologie von Claude Lévi-Strauss (Hg. mit Michael Kauppert), Frankfurt/M.: Suhrkamp 2008.
  • Die gleichgeschlechtliche Familie mit Kindern - Interdisziplinäre Beiträge zu einer neuen Lebensform (Hg. mit Petra Thorn), Bielefeld: transcript 2010.
  • Wissen an der Grenze. Zum Umgang mit Ungewissheit und Unsicherheit in der modernen Medizin (Hg. mit Claudia Peter), Frankfurt/New York: Campus 2013.
  • Mitherausgeberin der Reihe „Studientexte zur Soziologie“, Springer VS.

Aufsätze in Zeitschriften (*peer-reviewed)

  • Die unvollständige Triade: Eine strukturelle Herausforderung für das Gelingen einer autonomen Lebenspraxis. Das Beispiel Thomas Bernhard. In: Sozialer Sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung Bd. 2(2005), S. 231-273.*
  • Die Inseminationsfamilie. Ein soziales Phänomen zur Prüfung des Kriteriums der Universalität kernfamilialer Strukturen. In: Sozialer Sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung Bd. 2(2007), S. 3-36.*
  • Komplizierte Verhältnisse: Künstliche Befruchtung bei gleichgeschlechtlichen Paaren. Einblicke in eine neue Lebensform. In: Familiendynamik, Jg. 34 Heft 2/2009, S. 2-14.*
  • Der unsichtbare Dritte. Ein Beitrag zur psychohistorischen Dimension der Identitätsfindung am Beispiel der Spendersamenkinder. In: Zeitschrift Psychotherapie & Sozialwissenschaft, Jg. 11 Heft 2/2009, S. 61-98.*
  • Einblicke in die forschungsorientierte Familiensoziologie. In: Familiendynamik, Jg. 35 Heft 1/2010, S. 92-94.
  • Resiliente Identitäten - Literarische Texte als Erkenntnishilfe. In: Familiendynamik, Jg. 36, Heft 2/2011, S. 122-131.*
  • Familiale Beziehungsgestaltung unter der Bedingung von Gleichgeschlechtlichkeit und Fremdsamenspende. Die "Idee der Gleichheit" und ihre Grenzen. In: Sozialer Sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung Bd. 2(2011), S. 193-217.*
  • "Ich will wissen, wer er ist" Geheimnisse und Nichtwissen im Leben von Spendersamenkindern. In: Familiendynamik, Jg. 37 Heft 3/2012, S. 168-177.*
  • Die leibliche Herkunft: Ein kulturelles Gut moderner Gesellschaften (mit Bruno Hildenbrand). In: Erziehungsberatung aktuell, Heft 2/2012, S. 50-57.
  • Soziale Konstruktion von Elternschaft und Verwandtschaft am Beispiel einer gleichgeschlechtlichen Familie. In: Sozialer Sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung Bd. 1(2014), S.309-339.*
  • Homosexuelle Paare als Pflegeeltern. Ein Beitrag aus der fallrekonstruktiven Familienforschung. In: Familiendynamik, Jg. 40 Heft 2/2015, S.142-153.*
  • Schwul oder lesbisch – und trotzdem eine Familie. In: DJI Impulse 108, H. 1, 2015, S. 24-26.
  • Familie heute – eine unverwüstliche Lebensform? Die Kernfamilie zwischen Stabilität und ständigem Wandel. In: Erwachsenenbildung: Band 62, Ausgabe 1, 2016, S. 8-12.
  • Leihmutterschaftsfamilien. Rechtsbeschlüsse und soziale Praktiken. In: Neue Zeitschrift für Familienrecht – NZFam, Jg. 3, Heft 5/ 2016, S. 207-213.
  • In welchen Familien leben wir eigentlich? Die Kernfamilie – ein aufschlussreicher soziologischer Begriff zur Analyse gegenwärtiger Familienformen. In: Familiendynamik, Jg. 42 Heft 2/2017, S. 134-145.*

Buchbeiträge

  • Akteure der Transformation. In: Karl Friedrich Bohler, Dorett Funcke, Bruno Hildenbrand (Hg.), Regionen, Akteure, Ereignisse. Die Entwicklung der Erziehungshilfen nach der Einführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes 1990/91, SFB 580 Mitteilungen, Heft 23, Jena 2007, S. 102-152.
  • Die soziale Konstruktion von Verwandtschaft. In: Karl-Siegbert Rehberg (Hg.), Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel, Frankfurt: Campus 2008 (CD-Rom Beilage).
  • Zwischen Bild und Begriff. Wildes Denken nach Lévi-Strauss (mit Michael Kauppert). In: Michael Kauppert, Dorett Funcke (Hg.), Wirkungen des wilden Denkens. Zur strukturalen Anthropologie von Claude Lévi-Strauss, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2008, S. 9-33.
  • Die elementaren Strukturen der Inseminationsfamilie. In: Michael Kauppert, Dorett Funcke (Hg.), Wirkungen des wilden Denkens. Zur strukturalen Anthropologie von Claude Lévi-Strauss, Frankfurt/ M.: Suhrkamp 2008, S. 395-422.
  • Die Bedeutung von signifikanten Anderen für den Identitätsbildungsprozess. Thomas Bernhards Lebensfreundin Hedwig Stavianicek. In: Martin Huber, Manfred Mittermayer, Wendelin Schmidt-Dengler (Hg.), Thomas Bernhard Jahrbuch 2007/2008, Bd. 4, Böhlau, Wien, S. 53-72.
  • Elternschaft im Rahmen von Gleichgeschlechtlichkeit und künstlicher Befruchtung. In: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.): Unsichere Zeiten. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008, CD-ROM zum Band, VS Verlag, Wiesbaden.
  • Statt einer Einleitung: Familie und Verwandtschaft zwischen Normativität und Flexibilität. In: Dorett Funcke, Petra Thorn (Hg.), Die gleichgeschlechtliche Familie mit Kindern - Interdisziplinäre Beiträge zu einer neuen Lebensform, transcript Verlag, Bielefeld: 2010, S. 9-33.
  • Die gleichgeschlechtliche Pflegefamilie: Eine Herausforderung für Praxis und Theorie. In: Dorett Funcke, Petra Thorn (Hg.), Die gleichgeschlechtliche Familie mit Kindern - Interdisziplinäre Beiträge zu einer neuen Lebensform, transcript Verlag, Bielefeld: 2010, S. 321-366.
  • Familien als Ort des Aufwachsens von Kindern (mit Bruno Hildenbrand). In: Dimitrij Owetschkin (Hg.), Tradierungsprozesse im Wandel der Moderne. Religion und Familie im Spannungsfeld von Konfessionalität und Pluralisierung, Essen: Klartext Verlag 2012, S. 103-136.
  • Familiale Beziehungsgestaltung unter der Bedingung von Gleichgeschlechtlichkeit und Fremdsamenspende. Die "Idee der Gleichheit" und ihre Grenzen. In: Dorothea Krüger, Holger Herma, Anja Schierbaum (Hg.), Familie(n) heute. Entwicklungen, Kontroversen, Prognosen, Weinheim und Basel: Beltz Juventa 2013, S. 244-273.
  • Das Vexierbild (Nicht-)Wissen: Eine epistemologische Herausforderung, der nicht beizukommen ist? (mit Claudia Peter). In: Claudia Peter, Dorett Funcke (Hg.), Wissen an der Grenze. Zum Umgang mit Ungewissheit und Unsicherheit in der neuen Medizin, Frankfurt/New York: Campus 2013, S. 11-40.
  • Die anonyme Samenspende und ihre Folgen: Strategien des Umgangs mit Ungewissheit und Nichtwissen. In: Claudia Peter, Dorett Funcke (Hg.), Wissen an der Grenze. Zum Umgang mit Ungewissheit und Unsicherheit in der neuen Medizin, Frankfurt/New York: Campus 2013, S. 413-452.
  • Qualitative Zugänge in der Familienforschung: Die Fallrekonstruktive Familienforschung. Eine unkonventionelle Familienform. In: Marina Rupp, Olaf Kapella, Norbert F. Schneider (Hrsg.): Die Zukunft der Familie. Anforderungen an Familienpolitik und Familienwissenschaft, Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, 2014, S. 155-172.
  • Entschleunigte Familien? – Auswege und Strategien gegen die Beschleunigung sozialen Lebens.In: Kindgerecht: Stefan Heinitz, Michael Herschelmann (Hrsg.), Köln: Die Kinderschutz-Zentren, 2015, S. 269-287.
  • Parentage, kinship, identity. Empirical results from the field of sociology of the family. In: Heide Glaesmer, Sabine Lee (Eds.), Interdisciplinary perspectives on Children Born of War – from World War II to current conflict settings, Conference reader, 2015, S. 74-79.
  • Familie – ein Fluchtpunkt in einer ökonomisierten Arbeitswelt? Strategien der Beschleunigung und Formen von Gegenbewegungen in Familien. In: Steffen Großkopf, Michael Winkler (Hrsg.), Das neue Misstrauen gegenüber der Familie. Kritische Reflexionen, Würzburg, Ergon-Verlag 2015, S. 93-114.
  • Die Kernfamilie - Ein ungebrochenes Faszinosum unserer Gegenwartsgesellschaft. In: Uwe Vormbusch (Hrsg.), Phänomene und Debatten gesellschaftlicher Entwicklung, Studienbrief Fernuniversität Hagen, 2017, S. 121-164.

Rezensionen

  • Rezension zu: Christine Pfeffer, Hier wird immer noch besser gestorben als woanders. Eine Ethnographie stationärer Hospizarbeit (2007). In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (59), 1/2007, S. 168-169.
  • Rezension zu: Miriam Gebauer & Clemens Wischermann (Hg.), Familiensozialisation seit 1933 – Verhandlungen über Kontinuität (2007). In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 1/2008, S. 175-178.
  • Rezension zu: Rosmarie Welter-Enderlin, Einführung in die systemische Paartherapie (2007). In: Kontext. Zeitschrift für Systemische Therapie und Familientherapie, 1/2008, S. 79-81.
  • Rezension zu: Verena Krähenbühl, Hans Jellouschek, Margarete Kohaus-Jellouschek, Roland Weber, Stieffamilien. Struktur-Entwicklung-Therapie., 6. Aufl., Freiburg 2007. In: Kontext. Zeitschrift für Systemische Therapie und Familientherapie, 2/2008, S. 201-203.

Vorträge

mehr erfahren

12.04.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Institut für Soziologie, 58084 Hagen