Logo Institut füt Soziologie

apl. Prof. Dr. Dr. h.c. Lothar Bertels (i.R.)

Lothar Bertels (i.R.)

Lebenslauf

  • Berufsausbildung (Steinmetz und Steinbildhauer), Abitur am Westfalenkolleg Paderborn
  • Studium der Raumplanung und der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Dortmund. Abschluss: 1975 Dipl.-Ing. (Orts-, Regional- und Landesplanung)
  • Berufstätigkeiten 1975-1980 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an Forschungsinstituten und als Verwaltungsangestellter
  • Bürgerschaftliches Engagement zwischen 1972 und 1980 insgesamt 6 Jahre Arbeit in Elterninitiativen und Wohnprojekten. 1985-1998 Kommunalpolitik; davon 8 Jahre (parteiloses) Ratsmitglied in Hagen
  • 1981-1985 wissenschaftlicher Mitarbeiter LG Berufliche Weiterbildung
  • 1985-2007: Allgemeine Soziologie, Institut für Soziologie der FernUniversität Hagen, seitdem: Arbeitsbereich Stadt- und Regionalsoziologie
  • 1986 Promotion zum Dr. rer. pol.
  • 1989 Gastdozent an der Universität Milwaukee, Wisconsin (USA)
  • 1997 Ruf auf eine Professur für Soziologie an der FH Neubrandenburg - university of applied sciences (abgelehnt)
  • 1997 Habilitation
  • 2000 Ernennung zum Professor für Soziologie der Staatlichen Universität Smolensk
  • 2003 Dr. h.c. der Staatlichen Universität Smolensk
  • 2004 Sachverständiger in der Fachkommission "Demographie" von Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag
  • 2006-2011 Ständiger Sachverständiger in der Enquètekommission "Demographischer Wandel" des Saarländischen Landtags
  • seit 2011 Mitglied der Akkreditierungskommission FIBAA

Projekte

  • Die Entwicklung von Ortsbindung und materiell-räumlicher Bindungspotentiale in der thüringischen Stadt Gotha seit 1990 (Doktorandin: Corinna Franiek)
  • Die Inwertsetzung der Stadt Hagen als kultureller Erlebnisraum (Doktorand: Jasper Böing)
  • Die Stadt Löhne zwischen StadtWerdung, BewußtWerdung und Identifikation (Doktorandin: Ursula Gühlert)
  • Genese und Ausprägung von Armut im städtischen Raum – soziologische Auswirkungen für das Individuum und die Stadtgesellschaft bei disparaten Sozialisationserfahrungen durch Ost- und Westdeutsche. Eine Feldstudie anhand eines Quartiervergleichs von ‚Wrangelkiez’ und ‚NordWest’ in Berlin (Doktorand: Lars Schulhoff)
  • Langzeitstudie Stadt im Umbruch: Gotha
  • Zur kulturellen Infra- und Angebotsstruktur der Städte Hagen und Smolensk; Interkulturalität und Museumspädagogik (Doktorandin: Saskia Lipps)
  • Ökologische Architektur der reflexiven Moderne als Dimension im Spektrum ökologisch orientierter Lebensstile (Doktorand: Thomas Lampalzer)

Buchveröffentlichungen

  • Gotha im Wandel 1990-2012. Transformation einer ostdeutschen Mittelstadt (Hrsg.), Wiesbaden 2014
  • Stadtsoziologie (mit Bernhard Schäfers, in russischer Sprache), Smolensk 2012
  • Stadtgespräche (Hrsg.), Wiesbaden 2008
  • Soziale Transformationen (hrsg. mit A. Jegorov u.a.), Smolensk 2002 ff.
  • Stadtentwicklung Gotha: 1990-2000 (hrsg. mit U. Herlyn), Opladen 2002
  • Die dreiteilige Großstadt als Heimat, Opladen 1997
  • Stadt im Umbruch: Gotha (hrsg. mit U. Herlyn), Opladen 1994
  • Gesellschaft, Stadt und Lebensverläufe im Umbruch (Hrsg.), Bad Bentheim 1994
  • Gemeinschaftsformen in der modernen Stadt, Opladen 1990
  • Lebenslauf und Raumerfahrung (hrsg. mit U. Herlyn), Opladen 1990
  • Neue Nachbarschaften, Frankfurt a.M. 1987
  • ... außer man tut es. Beiträge zu wirtschaftlichen und sozialen Alternativen (hrsg. mit H. G. Nottenbohm), Bochum 1983
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Institut für Soziologie, 58084 Hagen