Regionalzentrum Coesfeld

Veranstaltung

BürgerUniversität Coesfeld: Bürgerrechte für Organisationen? - Die USA und Deutschland im Vergleich

Termin(e) Uhrzeit Leitung Ort/Raum
Sa, 21.01.2017 10:00 - 14:00 Dr. Thomas Matys Regionalzentrum Coesfeld

Leicht könnte man bei Befragungen wohl Einigkeit darüber erzielen, dass Menschen- bzw. Bürgerrechte für Menschen gemacht sind. Seien es Rechte, die sich auf freie Meinungsäu­ßerung, einen ordentlichen Gerichtsprozess oder auf Entschä­digung bei staatlicher Enteignung u. a. beziehen. Allerdings zeigen die letzten 200 Jahre, besonders seit Entstehen der Ver­einigten Staaten von Amerika, dass es erbitterte Kämpfe gab, auch Organisationen, also bspw. Schulen, aber hauptsächlich ökonomischen Organisationen, Menschenrechte zuzuspre­chen. Die Vertreter der Organisationen, der „Legal Persons“, argumentierten, ihre Organisationen seien „als Personen“ zu behandeln und genössen daher den Schutz der US-amerika­nischen Verfassung, die ja in ihren Zusatzartikeln den größten Teil der modernen Menschenrechte enthält. Und die entspre­chenden Rechtsprechungen gaben und geben ihnen „Recht“: Organisationen haben es geschafft, nahezu alle Menschen­rechte für sich in Anspruch nehmen zu können. Dies hat nicht nur eine stillschweigende Transformation von Staatlichkeit zufolge, sondern auch eine globale Protestbewegung auf den Plan gerufen, die fordert: „Gebt den Menschen ihre Bürger­rechte zurück, denn ihr seid Organisationen und keine Men­schen“ („Reclaim Democracy“). Das Seminar möchte die Ent­wicklung dieser „Kämpfe“ nachzeichnen und fragen, warum das in Deutschland ganz anders verlaufen ist.

Thomas Matys (*1971) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Soziologie an der FernUniversität in Hagen. Mit den oben genannten Thesen und Fragen hat er sich u. a. in seiner 2011 erschienenen Dissertationsschrift „Legal Per­sons“ - „Kämpfe“ um die organisationale Form“ auseinan­dergesetzt (Näheres unter: www.thomas-matys.de).

Eine Anmeldung bis zum 13.01.2017 im Regionalzentrum Coesfeld ist erforderlich.

Wichtige Infos
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Telefon: +49 2331 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de