Preis für Dissertation an der FernUniversität

Den Preis der Schweizerischen Gesellschaft für Parlamentsfragen hat Michael Strebel für seine Dissertation am Institut für Politikwissenschaft an der FernUniversität erhalten.


„Befindet sich die Schweiz auf dem Weg zu einem Exekutivföderalismus?“ war das Thema

Den Preis der Schweizerischen Gesellschaft für Parlamentsfragen (SGP) hat Michael Strebel für seine Dissertation am Institut für Politikwissenschaft an der FernUniversität in Hagen erhalten. Sie trägt den Titel „Befindet sich die Schweiz auf dem Weg zu einem Exekutivföderalismus? Einbezug der kantonalen Legislativen an interkantonalen Vereinbarungen. Eine vergleichende Analyse der 26 Kantonparlamente unter Einbezug der angrenzenden deutschen und österreichischen Bundesländer und des Fürstentums Liechtenstein“. Betreut wurde sie von Privatdozent Dr. Stephan Bröchler, Zweitgutachter war Prof. Dr. Lars Holtkamp.

Der Preis der SGP prämiert neue wissenschaftliche Arbeiten zu Fragen rund um das Wirken der Parlamente. Ausschlaggebend für die Jury war, dass sich die Dissertation mit einem aktuellen Thema von Parlamenten befasst, so dass sie für deren praktische Arbeit sehr nützlich ist.

Gerd Dapprich | 08.01.2014