„Abschied und Verabschiedung“

Prof. Heinz Abels hat die Verantwortung für die Coesfelder BürgerUniversität an die neue Juniorprofessorin Dorett Funcke abgegeben. Mit seiner Vorlesung nimmt er also selbst Abschied.


Coesfelder BürgerUni am 26. Februar – Gäste sind willkommen

Mit dem Vortrag „Abschied und Verabschiedung“ sagt FernUni-Emeritus Prof. Dr. Dr. Heinz Abels selbst der Coesfelder BürgerUniversität „adieu“, für die er sich jahrelang in ganz besonderem Maß eingesetzt hat. Die Verantwortung für die Veranstaltungsreihe im Regionalzentrum Coesfeld der FernUniversität im WBK – Wissen Bildung Kultur, Osterwicker Straße 29, 48653 Coesfeld, liegt nun bei der neuen Juniorprofessorin Dr. Dorett Funcke. Zu der Vorlesung von Prof. Abels am 26. Februar, 19 Uhr, sind alle Interessierten eingeladen, der Eintritt ist frei.

Illustration

Abschiede und Verabschiedungen gehören zu den häufigsten Ereignissen im Alltag. Jeder vollzieht sie routiniert und ohne viel nachzudenken. Doch was passiert dabei soziologisch? Wie muss man das verstehen, wenn einer sagt „Ich bin dann mal weg!“ oder der Gastgeber trotz vorgerückter Stunde drängt „Bleibt doch noch!“? Was bedeuten biographische Zäsuren für die Gehenden und die Bleibenden? Wie verhalten wir uns, welche Gefühls- und Identitätsarbeit leisten wir (oder sollen wir leisten), und was ist der Sinn der typischen Rituale der Verabschiedung? Die These ist, dass Verabschiedungen, z. B. aus dem Beruf, sozial ausschließen und zugleich Bindungen bekräftigen.

Jun.-Prof. Dorett Funcke, Ernsting's-family-Juniorstiftungsprofessur für Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften, wird sich mit ihrer Antrittsvorlesung am 21. März den wissenschaftlich Interessierten in Coesfeld vorstellen. Die Coesfelder BürgerUni findet unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs der FernUniversität statt.

Gerd Dapprich | 22.01.2014