„Verantwortung von Staat und Unternehmen in Katastrophenfällen“

Aus Deutschland und Japan sollen neben Wissenschaftlern auch Personen zu Wort kommen, die in der Praxis mit der Fragestellung zu tun haben oder von Katastrophen betroffen waren.


Symposium vergleicht deutsches und japanisches Recht

Ein Symposium zur „Verantwortung von Staat und Unternehmen in Katastrophenfällen“ veranstaltet das Institut für Japanisches Recht im Zusammenwirken mit der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FernUniversität in Hagen am Freitag und Samstag, 14. und 15. März, in Hagen. Veranstaltungsort ist das Arcadeon, Lennestr. 91, 58093 Hagen.

Der Vergleich findet zwischen Japan und Deutschland statt, aus beiden Ländern sollen neben Wissenschaftlern auch Personen zu Wort kommen, die in der Praxis mit der Fragestellung zu tun haben oder von Katastrophen – insbesondere in Japan im März 2011 – betroffen waren.

An der wissenschaftlichen Veranstaltung nehmen renommierte Vertreter der Wirtschaft, von Hochschulen aus Japan und der FernUniversität, eine japanische Umweltaktivistin, der Präsident des THW und ein Vertreter des BUND teil. Besonders erfreut sind die Veranstalter, dass der Japanische Generalkonsul Kaoru Shimazaki zu Beginn ein Grußwort sprechen wird. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Japan Foundation -Japanisches Kulturinstitut Köln.

Programm: http://de.amiando.com/fuh.html

Gerd Dapprich | 28.02.2014