Coesfelder BürgerUniversität legt Gang zu

Die FernUniversität und das Stifterunternehmen ihrer soziologischen Juniorprofessur, die EHG Service GmbH (Ernsting’s family), erneuern ihre erfolgreiche Zusammenarbeit.


Jun.-Prof. Dorett Funcke stellte sich als neue Verantwortliche vor

Jun.-Prof. Dorett Funcke
Jun.-Prof. Dorett Funcke

Ein „zeitloses“ Thema hatte Juniorprofessorin Dr. Dorett Funcke für ihren ersten Vortrag in der Coesfelder BürgerUniversität gewählt: Mit „Familie und Verwandtschaft – Orte des Widerstands gegen gesellschaftliche Zumutungen der Beschleunigung“ stellte sie sich als neue Verantwortliche der renommierten Veranstaltungsreihe vor. Dabei ging es um Auswege, unkonventionelle Strategien und auch Grenzen, sich der Zumutungen einer beschleunigenden Gesellschaft zu erwehren. Denn die Doppelbelastung von Berufsarbeit und Familie führt nicht selten dazu, dass der Arbeitsplatz zum Zuhause wird und das Heim zu einem weitere Arbeitsplatz. Wie man der Beschleunigung des sozialen Lebens begegnen kann und welche Möglichkeiten es gibt, der Zeitfalle zu entkommen, waren einige Vortragsaspekte.

Illustration

Seit Oktober 2013 ist Dr. Dorett Funcke Juniorprofessorin am Institut für Soziologie der FernUniversität in Hagen. Mit ihrer Berufung auf die Ernsting’s family-Juniorstiftungsprofessur für „Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerk und Gemeinschaften“ hat sie auch die Betreuung der Veranstaltungsreihe übernommen, die seit 2008 Wissenschaft in die münsterländische Region bringt – aktuell und gut verständlich. Die EHG Service GmbH in Coesfeld, Muttergesellschaft der Ernsting’s family, stiftete 2006 den Lehrstuhl für Soziologische Gegenwartsdiagnosen und nun die Juniorprofessur.

In seinem Grußwort dankte der Rektor der FernUniversität, Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer, Lilly Ernsting und ihrer Familie, Geschäftsführer Hans-Dieter Ernst sowie weiteren Verantwortlichen des Unternehmens für das erneute Engagement. Mit seiner (ersten) Stiftungsentscheidung 2006 habe „das Unternehmen große Weitsicht bewiesen: Die gut verständlichen Vorlesungen und Seminare zu aktuellen Fragestellungen der Gesellschaft entwickelten sich schnell zu einer äußerst attraktiven Veranstaltungsreihe. Rektor Hoyer ist sich sicher, dass die Forschungsschwerpunkte der neuen Junior-Stiftungsprofessur ebenfalls weitere Anknüpfungspunkte für interessante Themen in der BürgerUni bieten werden. Auch beim neuen Doktorandenseminar – das teilweise auch in Coesfeld stattfinden wird – sieht er Ergebnisse, die in der Reihe der Öffentlichkeit präsentiert werden können. Betreut werden die Promotionsstipendien von der Junior-Stiftungsprofessur.

Die EHG Service GmbH will für jeweils drei Jahre drei Stipendien vergeben. Ein Stipendium will die Gesellschaft der Freunde der FernUniversität mitzufinanzieren. Vergeben werden sie im Oktober. Rektor Hoyer ist sicher, dass Ergebnisse der Promotionen auch in der BürgerUni der Öffentlichkeit vorgestellt werden können.

Gerne hätte er dem FernUni-Emeritus Prof. Dr. Dr. Heinz Abels dafür gedankt, dass er seit 2010 die BürgerUni organisiert hat, doch leider war Prof. Abels kurzfristig erkrankt. Er wird der Veranstaltungsreihe aber als Vortragender verbunden bleiben.

Illustration
Mit Jun.-Prof. Dorett Funcke (3.v.li.) freuten sich Lilly Ernsting (2.v.re.), EHG-Geschäftsführer Hans-Dieter Ernst (2.v.i.), Bürgermeister Heinz Öhmann (Mitte, hinten), Rektor Prof. Helmut Hoyer (re.) und Bärbel Thesing (Regionalzentrum Coesfeld) über die erfolgreiche Veranstaltung.

Großes Interesse an wissenschaftlichen Ergebnissen

Für die EHG Service GmbH unterstrich Geschäftsführer Hans-Dieter Ernst, dass die Familie Ernsting und das gesamte Unternehmen an der Kooperation und an den Inhalten der BürgerUniversität höchst interessiert sind: Die neu definierten Aufgabenschwerpunkte der Junior-Stiftungsprofessur und die Unternehmensphilosophie mit ihrem Fokus auf der Familie sind ähnlich ausgerichtet und „das Promotionskolleg wird zu einem zweiten Standbein“.

Nach ausführlichen Gesprächen mit Dorett Funcke ist Hans-Dieter Ernst vom Erfolg der BürgerUni und des Promotionskollegs überzeugt. Dem Publikum der Veranstaltungsreihe prophezeite er: „Sie werden begeistert sein!“

Die erste Stiftungsprofessur war aus dem Wunsch des Unternehmensgründers heraus geboren worden, einen Blick auf die mögliche Entwicklung der Gesellschaft zu werfen – ein Thema, das „Kurt Ernsting immer tief bewegte“.

Weitere Informationen:

Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke: http://www.fernuni-hagen.de/universitaet/aktuelles/2013/11/2013-11-08_funcke.shtml

Ernsting’s family-Junior-Stiftungsprofessur: http://www.fernuni-hagen.de/soziologie/lng/

Coesfelder BürgerUniversität: http://www.fernuni-hagen.de/coesfelder_buergeruni/.

Coesfeld hat starke Partner

In „einer Reihe mit Berlin“ und anderen deutschen Metropolen sieht Bürgermeister Heinz Öhmann die 36.000-Einwohner-Stadt Coesfeld durch das gemeinsame Engagement von FernUniversität und Ernsting’s family. Auch die erfolgreiche Arbeit des Regionalzentrums, in dem die BürgerUni ihren Standort hat, sprach er an. Heinz Öhmann dankte der Familie Ernsting und dem gesamten Unternehmen, der Universität und allen, die sich für die Stiftungsprofessur engagieren, ebenfalls herzlich.

Die Bedeutung der Kooperation reiche weit in die regionale Wirtschaft hinein: „Menschen verschiedenen Alters qualifizieren sich hier berufsbegleitend.“ Das sei angesichts des Fachkräftemangels, der besonders ländliche Regionen wie das Münsterland treffe, besonders wichtig. Um qualifizierte Arbeitskräfte hierhin zu holen und sie hier zu halten, müsse man ihnen etwas bieten. Coesfeld haben den Vorteil zweier starker Partner: die EHG Service GmbH und die FernUniversität.

Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke wird sich mit ihrer Antrittsvorlesung noch in der FernUniversität in Hagen vorstellen. Ein Bericht zum Inhalt ihrer Coesfelder Vorlesung folgt.

Gerd Dapprich | 31.03.2014