Rektor der FernUniversität ins „Hochschulforum Digitalisierung“ berufen

Das Kooperationsprojekt soll die öffentliche Debatte über Chancen und Herausforderungen digitaler Medien im Hochschulbereich stärken und Handlungsempfehlungen erarbeiten.


Prof. Helmut Hoyer leitet die Gruppe für Curriculum Design und Qualitätssicherung

Wie können digitale Medien in die akademische Lehre integriert werden? Welche Rolle spielt Digitalisierung für die Weiterentwicklung deutscher Hochschulen? Diese Fragen stehen im Zentrum des „Hochschulforums Digitalisierung“, in dem Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer, Rektor der FernUniversität in Hagen, als Experte mitwirkt. Initiatoren der neu gegründeten Plattform sind das CHE Centrum für Hochschulentwicklung, der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Hochschulrektorenkonferenz. Das Kooperationsprojekt wird vom Bildungsministerium (BMBF) gefördert und soll in den kommenden drei Jahren die öffentliche Debatte über Chancen und Herausforderungen digitaler Medien im Hochschulbereich stärken und Handlungsempfehlungen erarbeiten.

Sechs Expertengruppen im Hochschulforum beschäftigen sich u.a. mit Innovationen in Lern- und Prüfungsszenarien, neuen Geschäftsmodellen oder Internationalisierung und Marketingstrategien. „Ich freue mich, die Patenschaft für das Thema Curriculum Design und Qualitätssicherung zu übernehmen und bringe die Erfahrungen der FernUniversität in Hagen gern in die Gruppe ein“, sagt Prof. Hoyer.

Für den Rektor der einzigen staatlichen Fernuniversität in Deutschland spielte die Digitalisierung der Lehre und ihre Integration ins (Fern-)Studium bisher schon eine Schlüsselrolle: „Die gesellschaftlichen Veränderungen sind unser Kompass. An ihnen richten wir uns aus, damit die FernUniversität auch in Zukunft möglichst vielen Bildungsinteressierten ein maßgeschneidertes Fernstudium anbieten kann. Forschung, Lehre und Qualitätsmanagement sind dabei gleichermaßen eingebunden. Diese Bereiche müssen wie die Zahnräder eines Uhrwerks ineinandergreifen“, sagt Hoyer.

Die Themengruppe Curriculum Design und Qualitätssicherung konstituiert sich am 22. Mai 2014. Experten aus verschiedenen Bereichen des Bildungssystems erarbeiten Lösungen und konkrete Handlungsempfehlungen für deutsche Hochschulen, z.B. zu Fragen, wie intelligentes Lerndesign in bestehende Studienangebote integriert oder die Qualität von Online-Angeboten gesichert und zertifiziert werden kann.

Informationen zum Hochschulforum Digitalisierung unter: www.hochschulforumdigitalisierung.de

Oliver Baentsch | 17.04.2014