Blick hinter die Fassade

Was sich hinter der Fassade beschaulichen Kleinstadtlebens verbirgt? Vor allem davon erzählt Philippe Claudels Roman „Die grauen Seelen“. Lesung am 20. Mai. Der Eintritt ist frei.


Lesung aus Philippe Claudels Roman „Die grauen Seelen“ an der FernUniversität

Buchcover: Philippe Claudel - Die grauen Seelen
Gibt es Unschuld in Kriegszeiten? "Die grauen Seelen" handelt zwar während der Zeit des Ersten Weltkriegs, erzählt aber von Abgründen hinter einer idyllischen Dorf-Fassade.

Kanonendonner, Tod, Verzweiflung: Während im Winter 1917 zahllose Soldaten in den Schützengräben des Ersten Weltkrieges sterben, bekommen die Menschen des ostfranzösischen Ortes „V.“ kaum etwas davon mit. Alles geht seinen gewohnten Gang – bis eines Tages die Tochter des Gastwirtes erdrosselt an einer Uferböschung gefunden wird. Die Suche nach dem Mörder bringt den Ortspolizisten so weit an seine Grenzen, dass er erst 20 Jahre später über die Ereignisse sprechen kann. Am Ende kommt er zu der Erkenntnis: „Nichts ist ganz schwarz oder ganz weiß.“

Die Lesung aus Philippe Claudels Roman „Die grauen Seelen“ findet am Dienstag, 20. Mai, von 19 bis 21 Uhr im Seminargebäude der FernUniversität (Universitätsstr. 33, 58097 Hagen) statt. Schauspieler Peter Schütze liest. Der Eintritt ist frei. Die Lesung ist eine Veranstaltung der Bibliothek der FernUniversität in Hagen und der Deutsch-Französischen Gesellschaft Hagen e.V.

Kein Kriegsroman

Obwohl die Handlung während des Ersten Weltkrieges spielt, ist der Roman „Die Grauen Seelen“ kein Kriegsroman. Der Krieg selbst ist nur im fernen Donnerhallen der Kanonen und in Kriegsversehrtenzügen präsent. Der französische Schriftsteller Philippe Claudel (geb. 1962) zeigt anhand des fiktiven französischen Ortes V., welche menschlichen Abgründe sich hinter einer beschaulichen Dorf-Fassade verbergen.

„Die grauen Seelen“ erschien 2003 und hielt sich monatelang in den Bestsellerlisten. Der Roman wurde mit dem französischen Literaturpreis „Prix Renaudot“ ausgezeichnet.

Matthias Fejes | 15.05.2014