Apl. Prof. Reinhard Börger verstorben

Lehrgebiet Diskrete Mathematik und Optimierung verliert Wissenschaftler: Seine Forschungsschwerpunkte waren die Kategorientheorie, Konvexitätstheorie und Algebra.


19. August 1954 – 6. Juni 2014

Mit großer Trauer hat die FernUniversität in Hagen die Nachricht vernommen, dass apl. Prof. Dr. Reinhard Börger am 6. Juni 2014 in Hagen verstorben ist.

Apl. Prof. Dr. Reinhard Börger war der FernUniversität in Hagen bereits in den Anfangsjahren seiner wissenschaftlichen Laufbahn verbunden. Der gebürtige Hagener arbeitete von 1977 bis 1981 als wissenschaftliche Hilfskraft an der FernUni. Für sein Mathematik-Studium ging er von 1972 bis 1977 an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster und belegte als Nebenfach Logik. Seine Promotion legte er 1981 erfolgreich an der FernUniversität ab, 1989 folgte die Habilitation und die Ernennung zum Hochschuldozenten für den Fachbereich Mathematik an der FernUni. Zwischenzeitlich sammelte Börger als wissenschaftlicher Angestellter Erfahrungen an der Universität Karlsruhe.

Seit 1995 war Reinhard Börger außerplanmäßiger Professor an der Hagener Hochschule, zuletzt im Lehrgebiet Diskrete Mathematik und Optimierung von Prof. Dr. Winfried Hochstättler. Seine Forschungsschwerpunkte lagen auf dem Gebiet der Kategorientheorie, abstrakten Konvexitätstheorie und Algebra. Gern diskutierte er mit Kollegen Fragestellungen der reinen Mathematik. Die Studierenden der FernUniversität begleitete er bis zuletzt mit wohlwollender Unterstützung.

Anja Wetter | 12.06.2014