FernUni-Absolvent Oliver Bierhoff siegt mit deutscher Nationalelf

Alle Gewinnerinnen und Gewinner der Fußball-WM 2014 stehen fest. In Brasilien war es auf dem Feld entscheidend, an der FernUni auf dem Tippzettel.


Weltmeisterschaft 2014 im Fokus

Väter des WM-Sieges: Manager Oliver Bierhoff und Trainer Jogi Löw freuen sich über den Titel für die Nationalelf. (Foto: Alexander Hassenstein/FIFA/Getty Images)
Väter des WM-Sieges: Manager Oliver Bierhoff und Trainer Jogi Löw freuen sich über den Titel für die Nationalelf. (Foto: Alexander Hassenstein/FIFA/Getty Images)

Die deutsche Nationalelf ist Gold wert. Hinter der Mannschaft, die sich in Brasilien insgesamt eindrucksvoll ins Finale gespielt hat, stecken viele treibende Kräfte: eine Schar aus Trainern und Betreuern. Während Trainer Jogi Löw für die Taktik auf dem Feld verantwortlich ist, arbeitet Manager Oliver Bierhoff an der Taktik rund ums Feld. Der 46-Jährige sorgt dafür, dass die Elf auf Gewinn spielt. Bringt Spieler und Sponsoren ins Gespräch, lenkt Werbemaßnahmen in die richtigen Kanäle. Bei Oliver Bierhoff verbinden sich fußballerisches Können und wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse auf fruchtbare Weise.

Oliver Bierhoff hat von Anfang an zwei Karrieren verfolgt: die des Fußballprofis und die des Unternehmers. Die Grundlagen dafür hat Bierhoff in seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FernUniversität gelernt, das er zielstrebig während seiner Profilaufbahn verfolgte und 2002 als Diplom-Kaufmann abgeschlossen hat. Deshalb gratuliert die FernUniversität besonders herzlich zum Sieg des WM-Titels in Brasilien!

WM-Tippspiel der FernUni

An der Hagener Hochschule hat sich in den vergangenen Wochen viel um den Ball gedreht. Auch wir haben Gewinnerinnen und Gewinner ermittelt. Allerdings mussten diese nicht auf dem Rasen antreten, sondern ihr Urteilsvermögen für Spielergebnisse unter Beweis stellen: Die Entscheidung fiel auf dem Tippzettel. Die Bestplatzierten (wg. Punktegleichstand) sind bereits informiert und werden in Kürze ihre Preise bekommen: Die ersten drei Gewinne gehen an: Steffen Neureither, Levent Gürcan und Andreas Gocz.

Spannend wurde es noch einmal bei der Auslosung des Brazuca-Balls, dem Original aus den WM-Spielen. Im Topf waren alle, die mehr Punkte als FernUni-Rektor Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer (Platz 271) erreicht haben. Die Auslosung fand aus 270 Namen nach dem Zufallsprinzip statt. Der handsignierte Ball geht an: Lorenz Reinhardt.

Die FernUniversität in Hagen gratuliert allen!

Anja Wetter | 16.07.2014