Mediengestütztes Studium an der FernUniversität

Hochschulrat informierte sich über Entwicklung des Studiensystems

Das moderne, netzgestützte und medienbasierte Fernstudiensystem ist ein Charakteristikum der FernUniversität in Hagen. Ausgehend vom Studienbrief und von der Betreuung der Studierenden via Briefpost, Telefon und im Studienzentrum in den ersten Jahren entwickelte sich eine ausgefeilte Medienvielfalt ergänzend zu den Printmaterialien: Studieninhalte werden auf unterschiedliche Art im Netz dargeboten, Kollaboration und Betreuung geschieht in virtuellen Seminar- und Lerngruppen und die Kommunikation der Lehrenden mit den Studierenden wie auch der Studierenden untereinander funktioniert meist auf elektronischem Wege. In einem detailreichen Vortrag vermittelte der Rektor den Hochschulratsmitgliedern einen umfassenden Eindruck davon, wie und unter welchen Rahmenbedingungen die FernUniversität ihr Studiensystem entwickelt hat und wie es in der täglichen Studien-Praxis funktioniert.

Unter Verweis auf die zu haltende Spitzenposition der Hochschule als Medienuniversität sehen die Mitglieder des Hochschulrats Bedarf, diese Stellung weiter auszubauen und Unzulänglichkeiten im „Blended Learning“ zu beseitigen. Erneut wird neben den erforderlichen Hilfestellungen der Universität auch das Engagement aller Lehrenden gefordert. Die Hochschulratsmitglieder dankten für den interessanten Vortrag und baten darum, fortlaufend über die weitere Bearbeitung der Umsetzung „neuer Medien“ innerhalb der Hochschule unterrichtet zu werden. Das Thema wird ein Schwerpunkt im Hochschulrat bleiben.

Ein zweiter Themenschwerpunkt befasste sich mit dem Jahresabschluss 2013 der FernUniversität. Dabei wurde kritisch diskutiert, dass die Lehrstühle zu wenig Drittmittel anwerben. Gute Erfahrungen wurden zwar mit dem Forschungsförderprogramm der Hochschule gemacht. Der Hochschulrat sieht jedoch Nachholbedarf, die Anträge auf Forschungsförderung zu verstärken.

Der Hochschulrat nahm den Jahresabschlussbericht 2013, der wieder einen uneingeschränkten Abschlussvermerk des Prüfers enthält, entgegen und entlastete das Rektorat. Breiten Raum nahm die Diskussion über die Verwendung des Bilanzgewinnes und die vorhandenen Rücklagen ein. Es ging um die Absicherung der Finanzierung genehmigter Stellen und z.B. um die Finanzierung von Projekten wie hs.r.

Der Hochschulrat sprach sich überdies dafür aus, das geplante Campusleitsystem für die FernUniversität möglichst bald umzusetzen, um die Orientierung auf dem Campus auch für Studierende und Gäste zu erleichtern.

Die nächste Sitzung des Hochschulrates findet am 15. September statt.

proe | 23.07.2014