Familienbilder von Pädagoginnen und Pädagogen

Die öffentliche Veranstaltung „Pädagogisierung von Eltern?“ der Coesfelder BürgerUniversität findet im WBK – Wissen Bildung Kultur statt. Eingeladen sind alle Interessierten.


Vortrag von Prof. Christine Wiezorek am 15. Oktober in Coesfeld

Um Familienbilder von Pädagoginnen und Pädagogen als Ausdruck von Veränderungen im Verhältnis von öffentlicher und privater Erziehung geht es am Mittwoch, 15. Oktober, in der Coesfelder BürgerUniversität: „Pädagogisierung von Eltern?“ ist der Titel des Vortrags, den Prof. Christine Wiezorek ab 19 Uhr im Regionalzentrum der FernUniversität im WBK – Wissen Bildung Kultur, Osterwicker Str. 29, 48653 Coesfeld, hält. Veranstalterin ist die Ernsting's family-Junior-Stiftungsprofessur für Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften (Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke). Eingeladen sind auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie die Studierenden der FernUniversität.

Illustration

Die Coesfelder BürgerUniversität findet unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs der FernUniversität in Hagen statt. Auskünfte erteilt ihr Regionalzentrum Coesfeld, Telefon 0 25 41 / 75 82.

Der Ausbau der Kindertagesbetreuung und der Ganztagsschulen geschieht auch vor dem Hintergrund, dass sich Familie und Beruf besser vereinbaren lassen. Familien sollen bei der Betreuung von Kindern entlastet werden. Und auch Eltern begrüßen die Möglichkeit, Kinder zu einem großen Teil des Tages außerhalb der Familie betreuen zu lassen. Zugleich aber tragen Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer sowie andere Pädagoginnen und Pädagogen an die Eltern Bildungs- und Erziehungsansprüche heran, die diese zunehmend unter Druck setzen. Die Grenzen zwischen privater und öffentlicher Erziehung verschieben sich scheinbar und müssen neu verhandelt werden. Insbesondere die Familienvorstellungen professioneller Pädagoginnen und Pädagogen, die sich zwischen (bürgerlichen) Normalitätsvorstellungen und einem Blick bewegen, der die Vielfalt familialer Lebenspraxis anerkennt, irritieren und verunsichern manches Elternpaar bzw. Elternteil. Im Vortrag wird es zum einen um diesen pädagogischen Blick auf die Familie gehen und zum anderen um Strategien der Eltern, den neuen Anforderungen mancher Pädagoginnen und Pädagogen mit Selbstbewusstsein und auch mit Widerstand zu begegnen.

Christine Wiezorek (*1969) ist Professorin für Erziehungswissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Jugendforschung, Schulforschung, Jugendarbeit, qualitative Methoden der Sozialforschung.

Gerd Dapprich | 16.09.2014