Kooperation zum Nutzen der Studierenden

Beratung und wissenschaftliche Weiterbildung. Beides steht im Fokus der erweiterten Kooperationsvereinbarung zwischen dem Regionalzentrum München der FernUniversität und der TU München.


Die FernUniversität und die TU München erweitern ihre langjährige Zusammenarbeit

Zwischen der Technischen Universität (TU) München und dem Regionalzentrum Mün­chen der FernUniversität in Hagen besteht eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit, die nun mit Abschluss einer neuen Kooperationsvereinbarung erweitert und bekräftigt wurde. Im Fokus der Zusammenarbeit stehen die Beratung der FernUni-Studierenden und die wissenschaftliche Weiterbildung. Sowohl der Präsident der TU München Herrmann, als auch der Rektor der FernUniversität Hoyer, sehen in der Zusammenarbeit deutliche Vorteile für Studierende. Hoyer unterstreicht: „Gerade die Studierenden unserer Universitäten profitieren von unserer Zusammenarbeit – ein guter Grund, diese Kooperation fortzuführen.“

Durch die Zusammenarbeit erhalten Studierende in unterschiedlichsten Lebenslagen ein breitgefächertes Studienangebot – vom Abiturienten, der ein Präsenzstudium beginnt, bis hin zum Berufstätigen, der sich im Rahmen eines Fernstudiums weiterqualifizieren möchte.

Die Verbindung zwischen den beiden Institutionen besteht auch räumlich. Das Regionalzentrum München ist bereits seit mehreren Jahren in den Räumlichkeiten der TU München untergebracht und nutzt die vorhandene Infrastruktur.


Mit dem Regionalzentrum München leistet die FernUniversität einen wichtigen Beitrag zum Bildungsstandort Bayern – über 8.000 bayerische Studierende sind dem Regionalzentren München zugeordnet und nutzen das breite Angebot an Unterstützung und Veranstaltungen in der Region.

Die FernUniversität in Hagen bietet in vier Fakultäten vielfältige Bachelor- und Masterstudiengänge an. Durch das flexible Fernstu­dien-Konzept spricht die FernUniversität in besonderem Maße Berufstätige an – über 80 Prozent der Studierenden absolvieren das Studium neben dem Beruf in Teilzeit. Neben den regulären Studiengängen überzeugt die FernUniversität auch durch ihre Weiterbil­dungsangebote. So steht das Akademiestudium allen Interessierten offen und ermöglicht eine den individuellen und beruflichen Interessen entsprechende akademische Qualifizierung.

Proe | 10.10.2014