„Hochschuldidaktik im Dialog“

Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik findet 2015 an der Universität Paderborn statt. Für die Tagung läuft der Call for Papers bis zum 15. November 2014.


44. DGHD Jahrestagung 2015 – Call for Papers

Hochschuldidaktik hat sich in den letzten Jahren dynamisch entwickelt. Hinzugekommen sind vielfältige Akteure aus Praxis, Forschung und Politik, die sich aus unterschiedlichen Disziplinen rekrutieren. Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik will den Austausch und Dialog zwischen den Akteurinnen und Akteuren aus unterschiedlichen Feldern und Disziplinen fördern und Raum für Diskussion, Reflexion, Ideen und Kontakte geben. Hierzu sind alle eingeladen, insbesondere Hochschuldidaktikerinnen und Hochschuldidaktiker mit allgemeiner und/oder fachbezogener Ausrichtung, sozial- und bildungswissenschaftliche Hochschulforscherinnen und Hochschulforscher, Qualitätsbeauftragte der Hochschulen, andere Professionen im Hochschulmanagement sowie interessierte Lehrende und Studierende.

Im Rahmen der Tagung können praktische, empirisch forschungsbezogene und theoretische Beiträge zu den folgenden und diesen verwandten Themenbereichen eingereicht werden: Lehren und Lernen, hochschuldidaktische Konzeptentwicklung, Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement im Bereich Studium und Lehre, Professionalisierung. Zeitgleich läuft der „Tag der Lehre“ für Lehrende und Studierende an der Universität Paderborn.

Die Tagung soll vor diesem Hintergrund dem Dialog und Lernen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dienen. Hierfür wird ein besonderes Format eingeführt. Im so genanntenDisqspace soll der Austausch mit den anderen Teilnehmenden im Vordergrund stehen. Ein Disqspace wird zu einem bestimmten Themenbereich organisiert. Hierzu sind Beiträge aus der Lehrpraxis an Hochschulen, der hochschuldidaktischen Praxis sowie Berichte über Forschungsvorhaben und Ergebnisse aus Forschungsprojekten willkommen. Die Beiträge können sowohl fachübergreifende (Lehr- oder hochschuldidaktische) Themen als auch fachspezifischere Themen aufgreifen. Die Beiträge werden so gestaltet, dass sie sowohl Inputelemente (z.B. Poster oder Impulsreferat) als auch Austauschelemente (z.B. moderierte Diskussionen oder Kleingruppenarbeit) enthalten. Neben dem Disqspace sollen auch die bewährten Veranstaltungsformate der Jahrestagungen Keynotes, Promovierendenforum und Netzwerkforen organisiert werden.

Der Call for Papers läuft bis zum 15. November 2014.

Anja Wetter | 09.10.2014