Intrinsische Motivation in Schule und Studium

Grundschullehrerin Valérie Zimmer (27) aus dem luxemburgischen Syren ist beim Dies Academicus mit dem Preis des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD) ausgezeichnet worden.


Valérie Zimmer (27) aus Luxemburg mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet

Illustration
Valérie Zimmer ist beim Dies Academicus mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet worden.

Auch nach der Preisverleihung kann Valérie Zimmer es noch nicht so recht glauben: „Ich bin stolz und immer noch überrascht“, sagt sie über ihre Auszeichnung. „Damit hätte ich nicht gerechnet.“

Die 27-jährige Grundschullehrerin aus dem luxemburgischen Syren ist am Freitag beim Dies Academicus mit dem Preis des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD) ausgezeichnet worden. Erneut hat der DAAD der FernUniversität in Hagen für das Jahr 2014 ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro für die Auszeichnung einer bzw. eines ausländischen Studierenden mit herausragenden Leistungen zur Verfügung gestellt.

Studium hilft im Schulalltag weiter

Die Wahl ist auf Valérie Zimmer gefallen. Die Luxemburgerin studiert im achten Semester in Teilzeit im Masterstudiengang Bildung und Medien. Sie hat inzwischen alle Module abgeschlossen (Durchschnittsnote 1,9) und arbeitet an ihrer Masterarbeit zum Thema „Intrinsische Motivation“. „Das setze ich praktisch mit meinen Schülerinnen und Schülern um“, sagt Valérie Zimmer. „So hilft mir das Studium auch im Schulalltag.“

Valérie Zimmer hat bereits ein Studium in Luxemburg abgeschlossen und ist breit aufgestellt. Als Grundschullehrerin unterrichtet sie alle Fächer selbst: Sport, Deutsch, Französisch, Mathe, Kunst, Geschichte und Geografie. In fließendem Deutsch erzählt sie: „Für mich stand schon immer fest, dass ich noch einen Master mache – damit mir später alle Türen offen stehen.“

Da sie als Lehrerin in Vollzeit arbeitet, informierte sie sich umfassend über die Möglichkeiten eines Fernstudiums. Aufgrund ihrer sehr guten Deutschkenntnisse entschied sie sich für die FernUniversität in Hagen. „Es hat bislang alles gut geklappt“, sagt Valérie Zimmer. Begeistert ist sie insbesondere von der Möglichkeit, in Teilzeit zu studieren. Denn so kann sie Schule und Studium gut vereinbaren.

Mit ihrem Verlobten ist sie nun zum ersten Mal nach Hagen gereist. Zur Preisverleihung und um sich einmal selbst ein Bild vom Campus ihrer Universität zu machen. Was sie mit dem Preisgeld macht, weiß sie noch nicht. „Ich werde es zunächst sparen“, lässt sie sich auch hier alle Optionen offen.

Carolin Annemüller | 19.11.2014