Ehrendoktorwürde für Jan P. Beckmann

Die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen hat Dr. Jan P. Beckmann, emeritierter Philosophie-Professor an der FernUniversität in Hagen, den Ehrendoktor der Medizin verliehen.


Philosophie-Professor der FernUniversität für Verdienste um bio-medizinische Ethik ausgezeichnet

Prof. Dr. Jan P. Beckmann
Ausgezeichnet mit dem Dr. med. h.c.: Prof. Dr. Jan P. Beckmann ist für seine Verdienste für die bio-medizinische Ethik geehrt worden.

Die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen hat dem emeritierten Philosophie-Professor der FernUniversität, Dr. Jan P. Beckmann (76), den Ehrendoktor der Medizin (Dr. med. h.c.) verliehen. Damit würdigt die Fakultät Professor Beckmanns jahrelanges Engagement in Forschung, Lehre, Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Gremien für die bio-medizinische Ethik.

„Er ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der Medizinischen Ethik. Seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen sind weit über Deutschland hinaus anerkannt und geschätzt“, sagte Prof. Dr. Jan Buer, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen.

Publikationen zur Patientenverfügung und Palliativmedizin

Prof. Jan P. Beckmann ist bis heute ein sehr gefragter Autor und Referent. Er verfasste mehr als 150 Publikationen in Themenfeldern wie Patientenverfügung, Stammzellenforschung, Genetik, Transplantations- sowie Palliativmedizin, Sterben und Tod. Von 1979 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 lehrte er an der FernUniversität in Hagen. Hier ist der Hagener auch heute noch regelmäßig tätig.

Beckmann studierte Philosophie an den Universitäten Bonn, München und Stellenbosch (Südafrika). 1967 promovierte er zum Dr. phil. und verbrachte anschließend einige Jahre an der Yale University (USA). Er habilitierte sich an der Universität Bonn und folgte 1979 dem Ruf an die FernUniversität. Mehr als 40 Jahre wirkte er als Fachgutachter im Auswahlausschuss der Studienstiftung des deutschen Volkes mit, deren Vertrauensdozent an der FernUniversität er 25 Jahre lang war. Außerdem war er Fachgutachter für die Deutsche Forschungsgemeinschaft und andere Fachgesellschaften.

Von 1995 bis 2003 amtierte er als Geschäftsführender Direktor des neu gegründeten Instituts für Philosophie der FernUniversität und war Mitglied des Direktoriums des Instituts für Wissenschaft und Ethik (IWE) der Universität Bonn sowie der Ethikkommission der Universität Witten-Herdecke. Von 1999 bis 2007 war Prof. Beckmann Mitglied im Direktorium des Deutschen Referenzzentrums für Ethik und Biowissenschaften (DRZE) der Universität Bonn und bis 2006 stellvertretendes Mitglied der Ständigen Kommission Organtransplantation bei der Bundesärztekammer in Berlin.

Berufen in die Zentrale Ethikkommission für Stammzellenforschung

Kürzlich wurde Jan P. Beckmann von der Bundesregierung für die Jahre 2014 bis 2017 erneut in die Zentrale Ethikkommission für Stammzellenforschung am Robert-Koch-Institut (Berlin) berufen. Bereits seit Einrichtung dieser Kommission durch den Gesetzgeber im Jahre 2002 ist er ununterbrochen Mitglied dieses Gremiums.

Von 1997 bis 2011 nahm Beckmann einen Lehrauftrag an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen wahr. Es gelang ihm, den Studierenden bereits zu einem frühen Zeitpunkt ihres Studiums medizinisch-ethische Grundsätze zu vermitteln. Auf seine Initiative hin wurde 2003 eine eigene und gut besuchte Vorlesungsreihe ins Leben gerufen, die bis 2011 die wichtigen Bereiche der Ethik in der Medizin behandelte.

Carolin Annemüller | 22.12.2014