Die Geschichte des mechanischen Rechnens

Prof. Dr. Rutger Verbeek stellt seine Sammlung mechanischer Rechenmaschinen der FernUniversität als Dauerleihgabe zur Verfügung.


Dauerausstellung mit 60 Rechenmaschinen im Informatikzentrum der FernUniversität

Prof. Rutger Verbeek mit einer Auswahl seiner mechanischen Rechenmaschinen
Prof. Rutger Verbeek hat ein Faible für mechanische Rechenmaschinen. Diese sollen bald Räume und Flure der FernUni zieren.

Die Geschichte des mechanischen Rechnens wird in einer Dauerausstellung der FernUniversität in Hagen lebendig. Eröffnet wird diese am Montag, 27. April, 15 Uhr, mit einem Vortrag von Prof. Dr. Rutger Verbeek im Raum F09 des Informatikzentrums, Universitätsstraße 1.

Prof. Verbeek leitete mehr als 25 Jahre lang das Lehrgebiet „Algorithmen und Komplexität“ an der FernUniversität in Hagen. Er war einer der Pioniere, die sich wissenschaftlich mit Computern befasst haben. Nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand im Sommer 2013 ist er der FernUniversität verbunden geblieben. Seine Sammlung von 60 mechanischen Rechenmaschinen stellt er jetzt dem Informatikzentrum als Dauerleihgabe zur Verfügung. Die ältesten stammen aus der Anfangszeit des 20. Jahrhunderts, die neuesten aus den 1960er Jahren. Künftig sollen diese Gänge und Flure im Informatikzentrum verschönern.

Interessierte sind herzlich zum Vortrag „Geschichte des mechanischen Rechnens“ und zur Ausstellungseröffnung eingeladen. Um Anmeldung wird bis zum 20. April per E-Mail gebeten an: regina.braun@fernuni-hagen.de.

Carolin Annemüller | 15.04.2015