Ab dem 4. Mai geht’s rund im MiniCampus

Eltern, die an der FernUniversität studieren oder arbeiten, haben bei der Kinderbetreuung ab Mai einen Plan B in der Tasche.


Anmeldungen für die Kindernotfallbetreuung sind ab sofort möglich

Im MiniCampus werden Spielzeug und Zubehör ausgepackt
Jetzt geht's bald los: Die FernUni-Beschäftigten Katharina Wießner (l.)Janina Dobrick (3.v.l.) und Jörg Zargler räumen mit Cordula Rüth (Caritas) Spielzeug und Zubehör aus.

Die Bagger schütten noch Erde auf dem Außengelände auf, drinnen sind im großen Spielzimmer die Regale fertig aufgebaut. Das Spielzeug muss noch eingeräumt werden, Lampen und Vorhänge angebracht werden. Der MiniCampus der FernUniversität in Hagen öffnet ab Montag, 4. Mai, im eigens umgebauten Nebentrakt des ehemaligen staatlichen Umweltamts seine Türen.

Dort heißt das ausgebildete Team der Caritas in Hagen bei Bedarf täglich bis zu neun Kinder im Alter von acht Wochen bis 13 Jahren willkommen. Eltern, die an der FernUniversität studieren oder arbeiten, können die Betreuung zum Beispiel nutzen, wenn die regulär organisierte Kinderbetreuung ausfällt, unerwartete Arbeitseinsätze außerhalb der normalen Arbeitszeit anfallen oder Studierende während Prüfungen oder Präsenzseminaren auf dem Campus auf eine Kinderbetreuung angewiesen sind.

Ab sofort sind Anmeldungen für den MiniCampus möglich. Auch Schnuppertermine werden nach Absprache angeboten. Erster Betreuungstag ist der 4. Mai. Angeboten wird die Kinderbetreuung nach Voranmeldung montags bis sonntags von 7.30 bis 22 Uhr mit Ausnahme von wenigen Feiertagen. Wer mehr über den MiniCampus erfahren möchte, findet die wichtigsten Informationen im Überblick in den FAQs.

Die offizielle Einweihung des MiniCampus findet beim Campusfest am Freitag, 19. Juni, statt. Das Fest für die ganze Familie ist eine gute Gelegenheit, sich umfassend über den MiniCampus zu informieren und die Räume anzuschauen. Auch ein Kinderprogramm wird angeboten.

Carolin Annemüller | 17.04.2015