Mehr Nähe ins Fernstudium gebracht

Im Fernstudienzentrum Budapest ermöglichten Prof. Rainer Baule und sein Team des Lehrstuhls für Bank- und Finanzwirtschaft interessante Einblicke in die Angebote der FernUniversität.


Info-Veranstaltung in Ungarn für Studierende und Mentoren – Seminar für Doktoranden

Illustration
Prof. Rainer Baule (stehend) informierte Studierende im Fernstudienzentrum Budapest über die Studienmöglichkeiten, die die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft und sein Lehrstuhl bieten.

Studierenden, die geografisch weiter entfernt von der FernUniversität in Hagen leben, wollten Prof. Dr. Rainer Baule und sein Team des Lehrstuhls für Bank- und Finanzwirtschaft mehr Nähe in das Fernstudium bringen. Daher ermöglichten sie im Fernstudienzentrum Budapest ungarischen Studentinnen und Studenten, die an der Hagener Hochschule eingeschrieben sind, sowie Mentorinnen und Mentoren Einblicke in das Studium an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft im Allgemeinen sowie am Lehrstuhl im Besonderen. Die Interessentinnen und Interessenten erhielten Informationen zu den Inhalten des Fachs Bank- und Finanzwirtschaft, zu Lehrprogramm und Seminarangeboten sowie zu Möglichkeiten für Abschlussarbeiten. Sie konnten dabei auch die Mitarbeitenden des Lehrstuhls persönlich kennen lernen und sich mit ihnen über aktuelle Themen austauschen.

Umrahmt wurde die Informationsveranstaltung von einem Doktorandenseminar. In den modern eingerichteten Räumlichkeiten des Fernstudienzentrums in der Madách-Straße präsentierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrstuhls ihre aktuellen Forschungsergebnisse. So konnte sich spannende Diskussionen über implizite Korrelationen, Information Shares, Anlegerverhalten, Credit Spreads und weitere interessanten Themen entwickeln.

Der herzliche Empfang und die Gastfreundschaft seitens der Leiterin des Fernstudienzentrums Budapest, Dr. Györgyi Germán, und ihres Teams waren eine ideale Grundlage für den wissenschaftlichen Gedankenaustausch.

Gerd Dapprich | 08.05.2015