15 Jahre Kooperation mit St. Petersburg

Die bei dem Besuch der Hagener Delegation diskutierten Ideen für die Weiterentwicklung des Doppelabschlussprogramms werden im Herbst vertieft.


Delegation der FernUniversität besuchte die Staatliche Wirtschaftsuniversität

Anlässlich der seit 15 Jahren bestehenden Kooperation zwischen der FernUniversität und der Staatlichen Wirtschaftsuniversität St. Petersburg besuchte eine Hagener Delegation die russische Partnerhochschule: Die beiden wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten ermöglichen es deutschsprechenden Studierenden in der Metropole an der Ostsee, einen Doppelabschluss an beiden Universitäten gleichzeitig zu erwerben, um ihre Karrierechancen im Rahmen deutsch-russischer Wirtschaftsbeziehungen zu verbessern. Zu dem Programm gehören auch Praktika für russische Studierende, die die Hagener Hochschule in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Freunde der FernUniversität e.V. vermittelt.

Illustration
In konstruktiven Gesprächen, wie sie unter Freunden üblich sich, entwickelten die beiden Delegationen - links die russische, rechts die deutsche - neue Ideen für die Kooperation.

Der Hagener Delegation gehörten Rektor Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer, Prof. Dr. Ulrike Baumöl (Koordinatorin des Doppelabschlussprogramms in der Hagener Fakultät für Wirtschaftswissenschaft), Prof. Dr. Stefan Smolnik (Betreuer der fachlichen Kooperation zum eLearning), Dr. Jens Wehrmann (Leiter des Prüfungsamtes Wirtschaftswissenschaft), Andreas Wolfrum (Dezernent für Studierendenangelegenheiten) und Dietmar Lutzny (Freundesgesellschaft) an. Sie trafen bei ihrem Besuch den Rektor der Petersburger Universität, Prof. Igor Maximtsev, den Präsidenten Prof. Leonid Tarasevich, den Prorektor Dr. Dmitry Vasilenko, die Prorektorin Prof. Irina Egorova, die Leiterin des Instituts für Internationale Beziehungen Prof. Natalia Burova, die Koordinatorin des Doppelabschlussprogramms Dr. Anna Kourotchkina und weitere Vertreterinnen und Vertreter der Universität sowie Studierende und Alumni des Doppelabschlussprogramms.

Illustration
Im Fokus der Zusammenarbeit stehen die Studierenden - wie hier Lillja Rybalko, die für ihren exzellenten Abschluss von Rektor Prof. Helmut Hoyer (li.) und Präsident Prof. Leonid Tarasevich ausgezeichnet wurde.

Bei verschiedenen Veranstaltungen konnten Erinnerungen ausgetauscht, aber auch die weitere Fortführung und Entwicklung des Programms besprochen werden.

Prof. Baumöl und Prof. Smolnik führten zusätzlich ein Seminar zu Möglichkeiten und Entwicklungen des eLearning durch. Dieses Angebot wurde sowohl von Studierenden als auch von Doktoranden und Dozierenden der Petersburger Universität gerne angenommen. Ergebnis der angeregten Diskussionen waren neue Ideen für die Weiterentwicklung der bewährten und erfolgreichen Kooperation, die schon im Oktober bei einem Gegenbesuch einer russischen Delegation vertieft werden sollen.

Weitere Aktivitäten im Rahmen des Kooperationsjubiläums sind die St. Petersburger Unternehmergespräche, die am 2. September an der FernUniversität in Hagen stattfinden werden, sowie verschiedene Besuche von Delegationen der St. Petersburger Universität im Herbst 2015.

Gerd Dapprich | 17.07.2015