Großer Andrang bei zwei Alumnifeiern

250 Gäste – Alumni mit Angehörigen und Freunden – kamen in die Regionalzentren in Stuttgart und Frankfurt. Die Ehrungen nahm die Kanzlerin der FernUniversität, Regina Zdebel, vor.


Leistungen der Absolventinnen und Absolventen nicht hoch genug einzuschätzen

Mit zwei Feiern in den Regionalzentren Stuttgart und Frankfurt ehrte die FernUniversität im Juli Absolventinnen und Absolventen. In beiden Zentren war der Andrang der Alumni groß, viele brachten Partnerinnen und Partner und Familienangehörige mit. So konnte Kanzlerin Regina Zdebel jeweils 55 ehemalige erfolgreiche Studierende begrüßen, insgesamt kamen 250 Gäste zu den beiden Feiern.

55 Alumni konnte Kanzlerin Regina Zdebel (re. vorne) bei der Feier in Stuttgart ehren... (Foto: FernUniversität/Harald H. Beck)
55 Alumni konnte Kanzlerin Regina Zdebel (re. vorne) bei der Feier in Stuttgart ehren... (Foto: FernUniversität/Harald H. Beck)

In Stuttgart hob Heinz-Wilhelm Seegers von der Agentur für Arbeit bei seinem Grußwort die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens hervor und gratulierte den anwesenden Absolventinnen und Absolventen aus der Region Stuttgart zu ihrem erfolgreichen Studienabschluss.

In einem persönlichen Rückblick auf das Studium an der FernUniversität gab Benjamin Menhorn einen Einblick in seine Studienerfahrungen, die sicher von vielen der anwesenden Alumni so oder ähnlich auch empfunden wurden. Durch seine Schilderungen wurde deutlich, dass neben einer konsequenten Zeitplanung auch Humor und Gelassenheit Erfolgskriterien sein können.

... dieselbe Zahl kam auch zu der Alumnifeier im Regionalzentrum Frankfurt (Foto: FernUniversität/Bernd Roselieb)
... dieselbe Zahl kam auch zu der Alumnifeier im Regionalzentrum Frankfurt (Foto: FernUniversität/Bernd Roselieb)

In Frankfurt gratulierte die Kanzlerin der FernUniversität in ihrer Begrüßung ebenfalls den Absolventinnen und Absolventen aus der Region zu ihren großartigen Leistungen: „Sie haben Fernstudium als Chance genutzt“ für eine akademische Ausbildung neben Beruf oder Familie.

Ihren Festvorträgen hatte Regina Zdebel ein Zitat von Nelson Mandela vorangestellt:

„Bildung hat die Kraft, unsere Welt zu verändern. Individuelle Bildung ist der Grundstein dafür, dass wir unser volles Potenzial entfalten können und einen Unterschied machen für andere.“

Die Kanzlerin machte deutlich, dass die Leistung aller Studierenden, die das selbst gesteckte Ziel erreichen, gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann, auch wenn die FernUniversität durch ihr besonderes Studiensystem ihren besonderen Zielgruppen ein Universitätsstudium parallel zu Berufstätigkeit, Familienarbeit oder trotz Behinderung ermöglicht und durch den Einsatz neuer Medien in der Lehre erleichtert.

Für die Absolventinnen und Absolventen sowie deren Familienangehörige, Freundinnen und Freunde war anschließend ein Imbiss vorbereitet, bei dem sie viele interessante Gespräche führten und Kontakte auffrischten.

Gerd Dapprich | 22.07.2015