FernUniversität setzt Neueinschreibung für Psychologiestudiengänge befristet aus

Das gilt für den Bachelor Psychologie für das Sommersemester 2016 und das Wintersemester 2016/17, für den Master für das Sommersemester 2016. Betroffen ist auch das Akademiestudium.


Qualität von Lehre und Betreuung hat höchste Priorität

Für einen befristeten Zeitraum wird die FernUniversität in Hagen ab dem Sommersemester 2016 Erst- und Neueinschreibungen bei ihren Studiengängen der Psychologie aussetzen. Das Rektorat wie auch die Fakultät KSW haben in den vergangenen Jahren mit einem Bündel von Maßnahmen auf die anhaltend hohe Zahl von Studierenden in den psychologischen Studiengängen reagiert. So wurde die Psychologie in den vergangenen Jahren bereits mehrfach personell (Professuren wie auch wissenschaftliche Mitarbeiter/innen) aufgestockt.

Jetzt sieht die FernUniversität zu ihrem großen Bedauern nur noch den Einschreibstopp als Möglichkeit, um den hohen Qualitätsstandard in Lehre und Betreuung ihrer Studierenden zu garantieren. Das Rektorat der FernUniversität und der Dekan der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften haben diese Entscheidung nach intensiver Diskussion getroffen. Der Fakultätsrat KSW hat sich dem angeschlossen. Diese Entscheidung liegt aktuell zur rechtlichen Prüfung im Wissenschaftsministerium und wird dem Senat und dem Hochschulrat für deren nächste Sitzung zur Abgabe einer Stellungnahme und Empfehlung vorgelegt. Die FernUniversität gibt diese Maßnahme frühzeitig bekannt, damit die an einem Psychologiestudium Interessierten dies bei ihren Entscheidungen berücksichtigen können:

  • Die Einschreibung in das erste Fachsemester des Studiengangs Bachelor of Science Psychologie wird für das Sommersemester 2016 und für das Wintersemester 2016/17 ausgesetzt. Der Einstieg ab dem zweiten Fachsemester bleibt möglich.
  • In den Master of Science Psychologie wird im Sommersemester 2016 ebenfalls nicht eingeschrieben. Ab dem Wintersemester 2016/17 wird in diesen Studiengang nur noch zum Wintersemester immatrikuliert.
  • Im Akademiestudium stehen im Sommersemester 2016 und im Wintersemester 2016/17 keine Module der Psychologie zur Verfügung.
  • Ab dem Sommersemester 2016 können bis zum Widerruf nur noch Studierende die Module des Bachelor of Science Psychologie belegen, die in diesem Studiengang eingeschrieben sind.
  • Studierende im Bachelor of Arts Bildungswissenschaft können weiter das psychologische Wahlpflichtmodul 2C belegen.
  • Im Bachelor of Arts Soziologie eingeschriebene Studierende können weiterhin die wählbaren psychologischen Module der Nachbardisziplin belegen (Vertiefungsbereich in einer Nachbardisziplin I und II).
  • FernUni-Studierende, die bereits in dem Bachelorstudiengang Psychologie oder in dem Masterstudiengang Psychologie eingeschrieben sind, sind von dem Einschreibstopp nicht betroffen. Sie können sich in dem jeweiligen Studiengang zurückmelden und den Bachelor- oder Masterabschluss erwerben.

Die FernUniversität ist bundesweit die einzige Universität, die einen konsekutiven B.Sc./M.Sc.-Studiengang in Psychologie ohne Zulassungsbegrenzung anbietet. Im laufenden Sommersemester 2015 studieren in den beiden Studiengängen mehr als 15.000 Studierende. Zum Vergleich: Im Wintersemester 2013/14 gab es insgesamt 60.307 Psychologiestudierende in Deutschland (Quelle: Statistisches Bundesamt). In jedem Semester schreiben sich in Hagen 2.500 bis 3.500 neue Psychologiestudierende ein – eine auf hohem Niveau konstante Zahl. Diese enorme Nachfrage führt zu einer hohen Belastung der verfügbaren Lehrkapazitäten. Die FernUniversität legt größten Wert darauf, die hohen nationalen Standards der psychologischen Fachgesellschaften für das fachliche Curriculum nachhaltig zu sichern.

proe | 19.08.2015