„Festung Europa“?

Dr. Martin List (FernUniversität) referiert am 11. November in der „BürgerUniversität Coesfeld“ öffentlich über „Europa in der Welt: EU-Außenbeziehungen zum nahen und globalen Umfeld“.


Frieden, Demokratie und Entwicklung fördern: Wird die EU ihrem Anspruch gerecht?

Die EU hat nach innen zu Frieden und Wohlstand beigetragen. Auch in ihrer Außenwirkung will sie Frieden, Demokratie und Entwicklung fördern. Wie weit wird sie diesem Anspruch gerecht? Damit befasst sich Dr. Martin List am Mittwoch, 11. November, in der „BürgerUniversität Coesfeld“: „Europa in der Welt: EU-Außenbeziehungen zum nahen und globalen Umfeld“ lautet der Titel seines Vortrags, der um 19 Uhr im Regionalzentrum im WBK – Wissen Bildung Kultur, Osterwicker Straße 29, 48653 Coesfeld, beginnt. Veranstalterin ist die Ernsting's family-Junior-Stiftungsprofessur für Soziologie familialer Lebensformen, Netzwerke und Gemeinschaften (Jun.-Prof. Dr. Dorett Funcke) an der FernUniversität in Hagen. Dr. Martin List ist Akademischer Oberrat im Hagener Lehrgebiet Internationale Politik. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Illustration
Eine Veranstaltung im „Hagener Forschungsdialog“ der FernUniversität

Die Europäische Union – als das umfangreichste Projekt, den politischen Raum Europas zu organisieren – hat nach innen erheblich zu Frieden und Wohlstand beigetragen. Ihrem deklarierten Selbstverständnis nach möchte sie auch in ihrer Außenwirkung Frieden, Demokratie und Entwicklung fördern. Wie weit wird sie diesem Anspruch gerecht? Wo liegen hierbei Probleme? Verhält sie sich nicht, wie Kritikerinnen und Kritiker sagen, als „Festung Europa“ gegenüber dem nahen Umfeld? Droht eine Militarisierung ihrer Außenpolitik – oder verhält sie sich noch immer als sicherheitspolitischer Trittbrettfahrer, mit Konsequenzen für ihre weltpolitische Geltung? Und was ist mit ihrem ökologischen „Fußabdruck“? Der Vortrag soll einige dieser Aspekte (selbst-)kritisch beleuchten und dabei auch auf die neue starke Stellung Deutschlands in EU-Europa eingehen.

Weitere Auskünfte sind erhältlich beim Regionalzentrum Coesfeld, E-Mail: Regionalzentrum.Coesfeld@FernUni-Hagen.de, Tel. 025 41 75 82.

Gerd Dapprich | 19.10.2015