Thailändische Partner-Uni setzt auf Fernstudium

Die Kooperation von Prof. Herwig Unger mit der KMUTNB umfasst jetzt auch eine Beratung für die neue Fernstudien-Organisation und -Lehrinhalte. Er wurde erneut in Bangkok ausgezeichnet.


Von Hagener Erfahrungen profitieren

Wiedersehen macht Freu(n)de: Mit Sunantha Sodsee konnte Prof. Dr.-Ing. habil. Herwig Unger eine ehemalige „Vorzeige-Promovendin“ der FernUniversität in Hagen an seinen Lehrgebiet Kommunikationsnetze begrüßen. Sie hat gleichzeitig sowohl in Hagen wie auch an der King Mongkut‘s University of Technology North Bangkok (KMUTNB) promoviert – in rekordverdächtigen drei Jahren. Inzwischen ist Sunantha Sodsee Professorin an der Faculty of Information Technology ihrer Heimatuniversität. Zusammen mit zwei Kolleginnen, den Professorinnen Maleerat Sodanil und Thippaya Chintakovid, kam sie am 10. Oktober für drei Wochen nach Hagen, um mehr über Methodik und logistische Fragen der Fernlehre zu erfahren.

Illustration
Die drei thailändischen Professorinnen Sunantha Sodsee (vorne re.), Maleerat Sodanil und Thippaya Chintakovid wurden von Dekan Prof. Dr. Jörg Desel (hinten re.), Prof. Dr.-Ing. Herwig Unger und Dr. Panchalee Sukjit (Lehrgebiet Informationstechnik, li.) offiziell begrüßt.

Die FernUniversität unterstützt die KMUTNB in einem zweijährigen, vom Deutschen Akademischen Austauschdienst finanzierten Projekt bei der Einführung eines eigenen Fernstudiensystems. Die Bangkoker IT-Fakultät will Teile ihrer Angebote in Fernstudienform verbreiten und dafür gerne das Know-how der FernUniversität nutzen. „Die Technologie ist bereits vorhanden, aber Organisation und Lehrinhalte fehlen noch“, so Prof. Unger.

„Das Interesse am Fernstudium neben dem Beruf ist in Thailand sehr groß, dabei spielen neben einem generell sehr hohen Interesse an nebenberuflicher Qualifikation auch die Verkehrsverhältnisse ein Rolle, die zu langen Fahrtzeiten nicht nur zur Hochschule führen“, erläutert er. „Daher kommt der Nutzung mobiler Endgeräte eine zentrale Rolle zu.“

„Tutor in the Cloud“

Ein wichtiges Stichwort für die KMUTNB ist auch der „Tutor in the Cloud“: Nicht nur die Lehre soll jederzeit verfügbar sein, sondern auch die Betreuung und die Bewertungen von Arbeiten. Neben dem „Tutor in the Cloud“ ist aus Ungers Sicht auch für Multimedia-Kurse der FernUniversität ein unmittelbarer Feedbackmechanismus von hohem Interesse: „Damit könnten die Studentinnen und Studenten beim Hören der Multimediavorlesung sofort online ein Feedback geben, nicht nur mit Anmerkungen wie ‚Hier ist etwas unklar‘, sondern auch mit einfachen Markierungen.“ Mit entsprechenden statistischen Auswertungen stehen sie den Lehrenden einfacher, konkreter und schneller als bisher zur Verfügung stehen.

Illustration
Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn zeichnete Prof. Herwig Unger für seine Leistungen in der wissenschaftlichen Kooperation mit der KMUTNB aus.

Mit diesem Projekt und einem weiteren Antrag für eine Gastprofessur für Professorin Thippaya Chintakovid wird das seit zehn Jahren bestehende Kooperationsspektrum weitergeführt und erweitert. Bereits zum zweiten Mal wurde Prof. Unger dafür auch ausgezeichnet: Die Ehrenplakette für Leistungen in der wissenschaftlichen Kooperation mit der KMUTNB überreichte Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn.

Bei so viel Erfolg freut sich Prof. Unger auch über die Unterstützung in seiner Fakultät. So wird Dekan Prof. Dr. Jörg Desel der Partnerin im Januar 2016 einen Besuch abstatten.

Gerd Dapprich | 28.10.2015