EADTU-Konferenz an der FernUniversität

FernUni-Rektor Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer sieht in der internationalen Tagung europäischer Fernuniversitäten die Chance, im digitalen Zeitalter Weichen für das Fernstudium zu stellen.


Impulse für die universitäre Bildungslandschaft

Film 40

Die Digitalisierung verändert das Lernen – und eröffnet neue Bildungschancen. Zwei Tage lang werden sich am Donnerstag und Freitag Bildungsexpertinnen und –experten auf einer Konferenz der European Association of Distance Teaching Universities (EADTU) auf dem Campus der FernUniversität in Hagen mit dem Einsatz und den Folgen von Technologien in der Hochschulbildung befassen.

Für die FernUniversität, die seit ihrem Start das Motto des lebensbegleitenden Lernens verfolgt, hat diese internationale Tagung eine besondere Bedeutung. „Von dieser Konferenz soll ein starker Impuls für das gesamte universitäre Bildungssystem ausgehen. Die Eröffnung von Bildungschancen hat im digitalen Zeitalter eine neue Dimension bekommen“, betont Rektor Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer. „Die heutige Vielfalt an Bildungsbedarfen, mit denen Studierende an die Hochschulen kommen, braucht die Vielfalt an Lernmöglichkeiten. Die kann und muss nicht eine einzelne Institution abdecken.“ Der zweitägige Austausch könnte dazu dienen, „um Synergien herbeizuführen und künftig klug für die Bildungslandschaft zu nutzen“, stimmt Hoyer auf die Tagung ein.

Integriertes Lernen

In den Vorträgen und Workshops der Konferenz geht es unter anderem darum, sich mit neuen Regeln für eine sich ändernde pädagogische Landschaft, dem Integrierten Lernen, offen zugänglichen Bildungsmöglichkeiten sowie Lernanalysen und Lerntechnologien auseinanderzusetzen.

Keynotes sprechen verschiedene Bildungsexpertinnen und –experten wie EADTU-Präsidentin Anja Oskamp, Vizepräsident Johannes Heinlein, Dragan Gašević (Edinburgh), Cristóbal Cobo (Oxford), Jeff Haywood (Edinburgh), Jordi Claramonte Arrufat (UNED, Spanien), Stefan Stürmer (Hagen), Nera Kuljanic (Europaparlament), Julie Anderson (EU-Kommission), Georges van der Perre (Leuven).

„Ich freue mich darauf, dass sich wir als d i e FernUniversität im deutschsprachigen Raum daran mitwirken können, die Bildung für die Zukunft zu gestalten“, so Rektor Hoyer. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der FernUniversität engagieren sich unter anderem in dem EADTU-Programm „Empower Higher Education“.

Anja Wetter | 25.10.2015