Festliche Ehrung für Alumni der FernUniversität

Blumen und Glückwünsche gab es für Absolventinnen und Absolventen bei einer stimmungsvollen Feier im Regionalzentrum Leipzig.


Feier mit rund 140 Gästen im Regionalzentrum Leipzig

Absolventinnen und Absolventen aus allen Fakultäten feierten im Regionalzentrum Leipzig ihre Abschlüsse an der FernUni. (Foto: Stefan Schmidt)

Etwa 400 Studierende aus der Region Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben in den vergangenen Jahren ihr Studium an der FernUniversität in Hagen erfolgreich abgeschlossen – 61 von ihnen gratulierte die FernUniversität nun persönlich. Sie waren am 4. Dezember zusammen mit Familienangehörigen sowie Freundinnen und Freunden der Einladung der FernUniversität zur Ehrung ins Regionalzentrum Leipzig gefolgt, wo rund 140 Gäste gemeinsam stimmungsvoll feierten.

In ihrem Vortrag „Die FernUniversität in Hagen – Lehre im digitalen Zeitalter“ würdigte Prof. Dr. Kerstin Tillmanns, Dekanin der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, die Leistungen der Absolventinnen und Absolventen. Sie absolvierten parallel zu Beruf oder Familie ein universitäres Hochschulstudium. Möglich war dies vor allem durch den Einsatz neuer Medien und die damit verbundene Flexibilität. „Die FernUniversität öffnet Menschen den Zugang zur Hochschule, die sonst kein Studium absolvieren könnten.“

Disziplin und Durchhaltevermögen

Prof. Dr. Ulrich Brieler, Leiter des Referats Wissenspolitik der Stadt Leipzig, übermittelte die Glückwünsche der Stadt und sprach in seinem Grußwort über die Leipziger Stadtgeschichte. Auch Yvonne Weigert, die das ehemalige Studienzentrum Leipzig von 2008 bis 2012 geleitet hat, und Dr. Andreas Unkroth, von 1993 bis 2015 Leiter des ehemaligen Studienzentrums Erfurt, schlossen sich den Glückwünschen an die Absolventinnen und Absolventen an.

Stellvertretend für die Alumnae und Alumni blickte Maik Bertram auf die Zeit des Studiums zurück. Maik Bertram, der seinen Bachelor-Abschluss in Bildungswissenschaft gemacht hat, arbeitete auch während seines Studiums als Fachlehrer an einer berufsbildenden Schule in Thüringen. „Mein Studium war ein dauernder, selbstgesteuerter stetiger Lern- und Erkenntnisprozesses“, resümierte Bertram in seiner Rede und ergänzte: „Wir sind gelegentlich an unsere Grenzen gestoßen, haben uns durchgebissen und einen gigantischen Kraftakt bewältigt. Disziplin und Durchhaltevermögen waren notwendig, um heute hier zu stehen und für einen erfolgreichen Studienabschluss geehrt zu werden. Ohne die Hilfe von Familie, Freunden und Kommilitonen, aber auch die Unterstützung der Studienberater, Betreuer, Lehrkräfte und Mitarbeiter in den Regional- und Studienzentren wäre uns dies so nicht in jedem Fall möglich gewesen.“ Dafür dankte er im Namen aller „von ganzem Herzen“.

Kontakte und Gespräche

Als Leiterin des Regionalzentrums Leipzig wünschte Gabriele Schuckelt den Absolventinnen und Absolventen für ihre persönliche und berufliche Zukunft alles Gute und dankte ihrerseits den Familien sowie Freundinnen und Freunden „für die so wichtige, jahrelange Unterstützung“ der Studierenden.

Im Anschluss an den Festakt nutzten Alumnae und Alumni sowie Gäste die Gelegenheit, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Für Organisation und Gestaltung des Abends sorgte das Team aus dem Regionalzentrum Leipzig. Andrea Timpanaro (Violine) und Nir Rom Nagy (Viola) umrahmten die Feier musikalisch.

Anja Wetter | 21.12.2015