„Die Grafen von der Mark“

Vorgestellt werden „Neue Forschungen zur Sozial-, Mentalitäts- und Kulturgeschichte“ vorgestellt. Alle Interessierten können teilnehmen.


Fachtagung in der Reihe „Gespräche zur Regionalgeschichte an Rhein und Ruhr“

Um „Die Grafen von der Mark“ geht es am Freitag, 22. April, bei der Fachtagung „Gespräche zur Regionalgeschichte an Rhein und Ruhr“ im Seminargebäude der FernUniversität, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen, Räume 1 und 2. Ab 14.15 Uhr werden „Neue Forschungen zur Sozial-, Mentalitäts- und Kulturgeschichte“ vorgestellt. Alle Interessierten können teilnehmen.

Organisatoren der diesjährigen Tagung im Rahmen des Hagener Forschungsdialogs sind Prof. Dr. Felicitas Schmieder, Lehrgebiet Geschichte und Gegenwart Alteuropas an der FernUniversität in Hagen, und Stefan Pätzold (Bochum).

Illustration

Tagungsprogramm:

14.15 — 14.25 Uhr

Begrüßung und kurze Einführung in den Forschungsstand

Felicitas Schmieder (Hagen) / Stefan Pätzold (Bochum)

14.25 — 14.50 Uhr

Dynastiegeschichte im späten Mittelalter und in der Frühen Neuzeit: Aktuelle Themen und Forschungsperspektiven

Michael Hecht (Münster)

14.50 — 15.15 Uhr

Allianzen, Netzwerke und Heiratskreise. Familienpolitik der Grafen von der Mark

Stephanie Marra (Dortmund)

15.15 — 15.40 Uhr

Diskussion

Moderation: Dietrich Thier (Wetter)

15.40 — 16.00 Uhr

Pause

16.00 — 16.25 Uhr

Erinnerung und Identitätskonstruktion. Die Märker in Levolds Chronik

Stefan Pätzold, Bochum

16.25 — 16.50 Uhr

Adelige Memoria im regionalen Kontext. Zum liturgischen Totengedenken der Grafen von der Mark im 13. und 14. Jahrhundert

Thorsten Fischer (Essen)

16.50 — 17.15 Uhr

Diskussion

Moderation: Felicitas Schmieder (Hagen)

17.15 — 17.35 Uhr

Pause

17.35 — 18.00 Uhr

Pfeiler der Macht — Die Burgen der Grafen von der Mark

Stefan Leenen (Herne)

18.00 — 18.30 Uhr

Diskussion

Moderation: Stefan Pätzold (Bochum)

Weitere Informationen

Gerd Dapprich | 05.03.2016