Fußball als Zeichen gegen Rassismus, für Vielfalt und mehr Toleranz

Ihr erstes offizielles Spiel haben die Kicker der Flüchtlingsfußballmannschaft Hagen United mit dem amtlichen Ergebnis von 4:1 gemeistert. Die FernUni unterstützt den Verein mit Sportkleidung.


Hagen United spielt in Trikots mit Logo und Schriftzug der FernUniversität in Hagen

Spieler einer Fußballmannschaft stehen für ein Mannschaftsfoto zusammen: Hagen United spielt in mit Schriftzug und Logo der Fernuniversität in Hagen.
Fußball verbindet Nationen: Hagen United spielt mit Schriftzug und Logo der FernUni. Ihr erstes offizielles Spiel haben sie darin 4:1 gewonnen...

Starke Symbolik: Auf der Brust tragen sie das Logo der FernUniversität in Hagen, die Trikots sind in den Farben der Stadt Hagen, Blau-Gelb, gehalten. Hagen United ist der erste Fußballverein in Deutschland, der eigens für Flüchtlinge gegründet wurde. Die FernUniversität unterstützt den Verein als Sponsorin und stellt Sportausrüstung mit dem Schriftzug und Logo der FernUni zur Verfügung.

Bei ihrem ersten offiziellen Spiel holte Hagen United jetzt einen 4:1-Sieg ein. Sie waren angetreten gegen den Platznachbarn Roter Stern Wehringhausen. Für beide Vereine war es ein Heimspiel auf dem idyllisch gelegenen Sportplatz Waldlust, auf dem sie jeweils trainieren. Die United-Kicker absolvierten ihr erstes Ligaspiel außerhalb der Wertung, nach der Sommerpause werden sie in der Kreisliga C um Punkte kämpfen.

Integration fördern

„Das Spiel war unsere Heimpremiere, wir freuen uns sehr über das Ergebnis. Vor allem aber war es ein Zeichen gegen Rassismus, für Vielfalt und mehr Toleranz gegenüber geflüchteten Menschen“, sagt Trainer und Vereinsvorsitzender André Sänger. Dafür stehen auch die sieben deutschen Spieler, die mitkicken und die Integration fördern. Der 25-jährige Sänger hat den Verein gemeinsam mit anderen engagierten Hagenerinnen und Hagenern gegründet – darunter auch die langjährige Beschäftigte der FernUniversität, Bettina Hölzemann. Sie stellte die Verbindung zwischen dem Verein und der Hagener Hochschule her.

Als sich die Vereinsgründung abzeichnete sicherte die Hochschulleitung umgehend Unterstützung zu. „Im Namen von Hagen United danke ich der FernUniversität für die Hilfe. Wir sind stolz einen so starken Partner gefunden zu haben, bei dem Menschen verschiedener Nationen studieren – ebenso wie bei uns Fußball spielen“, sagt Sänger.

Farben und Wappen der Stadt Hagen

Rund 100 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das Spiel Hagen United gegen Roter Stern Wehringhausen. Der Rote Stern ist im Umfeld des Kulturzentrums Pelmke in Hagen-Wehringhausen angesiedelt und tritt bereitwillig als Platznachbarn für die Liga-Neulinge auf. Unter den Besucherinnen und Besuchern waren einige, die selbst in der Flüchtlingshilfe aktiv sind. Die Spielpremiere der Flüchtlingsmannschaft verfolgte auch Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz als Besucher, der sich natürlich sehr über die Trikotfarben und das Stadtwappen im Vereinslogo von Hagen United freut.

Anja Wetter | 08.03.2016