„Tod als ultimative Krise – Sterben als finale Handlung“

In der Reihe Kolloquien des Instituts für Soziologie geht es um „Sterben als Gegenstand der Soziologie“.


Zu dem Vortrag am 24. Mai sind alle Interessierten willkommen

Um den „Tod als ultimative Krise – Sterben als finale Handlung“ geht es am Dienstag, 24. Mai in der Vortragsreihe Kolloquien des Instituts für Soziologie. In dem Vortrag von Dr. habil. Thomas Loer geht es um „Sterben als Gegenstand der Soziologie“. Die Veranstaltung unter dem Dach des Hagener Forschungsdialogs der FernUniversität findet ab 16 Uhr im AVZ-Gebäude, Kleiner Senatssaal, Raum B118, Universitätsstr. 21, 58097 Hagen, statt. Willkommen zu dem Vortrag sind alle am Thema Interessierten.

Gerd Dapprich | 11.05.2016