Vorträge und Veröffentlichungen von Lehrenden

+++ Forschungsticker +++ In regelmäßigen Abständen werfen wir Schlaglichter auf FernUni-Forschungsaktivitäten.


Prof. Christoph Beierle

Hauptvortrag in Linz

„Wenn morgens der Motor nicht anspringt, ist normalerweise die Batterie leer.“ Solche Wenn-Dann-Regeln oder Konditionale spielen nicht nur im Alltagsleben eine wichtige Rolle, sondern sie sind auch für die maschinelle Repräsentation und Verarbeitung von Wissen von zentraler Bedeutung. Prof. Dr. Christoph Beierle und sein Team vom Lehrgebiet Wissensbasierte Systeme an der FernUniversität in Hagen beschäftigen sich seit vielen Jahren mit der Entwicklung, Implementierung und Anwendung von Konditionallogiken. Auf der alle zwei Jahre stattfindenden Konferenz „International Symposium on Foundations of Information and Knowledge Systems (FoIKS-2016)“, die dieses Jahr in Linz stattfand, hielt Prof. Beierle auf Einladung einen Hauptvortrag, in dem er über „Systems and Implementations for Solving Reasoning Problems in Conditional Logics“ berichtete.


Prof. Alfred Endres

Prof Endres

Konferenz in Zürich

Bei der Jahreskonferenz der European Association of Environmental and Resource Economists vom 22. bis 25. Juni in Zürich trägt Prof. Dr. Alfred Endres (Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftstheorie), zum Thema „Spreading the green – how international emission permit markets can help“ vor. Sein Mitarbeiter Frederik Schaff nahm mit der Poster-Session „Detecting cyclical behavior in economic simulation models“ (basierend auf dem gleichnamigen Papier mit den Koautoren Malcolm Roberts, University of Strasbourg, und Anna Klabunde, Max Planck Institut) an einem Workshop der Universität Hamburg am 12. und 13. Mai teil.


Prof. Hermann Singer

Prof Singer

Konferenz in Leicester

Prof. Dr. Hermann Singer (Lehrstuhl für angewandte Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der FernUniversität in Hagen), organisiert und leitet bei einer Konferenz in Leicester (Großbritannien) vom 11. bis 16. September die Session „Estimation of Stochastic Differential Equations with Time Series, Panel and Spatial Data“. Sein Vortragstitel lautet: „Simulated Maximum Likelihood for Continuous Discrete State Space Models using Langevin Importance Sampling.“

Singers Mitarbeiterin Zulfi ya Davidova wird vom 7. bis 11. Juni auf Rhodos, Griechenland, an der Konferenz „2nd Symposium on Quantitative Finance and Risk Analysis (QFRA 2016)“ teilnehmen. Der Titel ihres Vortrags lautet: „Estimation of Parameters in a Structural Credit Risk Model with Nonlinear Filters.”


Prof. Anette Rohmann

Buch herausgegeben

Prof. Dr. Anette Rohmann (Lehrgebiet Community Psychology), ist die Herausgeberin des Buchs „Qualität familienrechtspsychologischer Gutachten: Eine empirische Analyse mit Praxiskommentaren“ (Beiträge zur Angewandten Psychologie, Band 1 – Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag, 2016), in dem die Autorinnen und Autoren Prof. Dr. Christel Salewski, Lehrgebiet Gesundheitspsychologie, Prof. Dr. Stefan Stürmer, Jörn Meyer und Anne-Kathrin Meyer, Lehrgebiet Sozialpsychologie, untersuchen, inwieweit familienrechtspsychologische Gutachten wissenschaftlichen Mindestanforderungen genügen.

Das Werk ist der erste Band der neuen Reihe „Beiträge zur Angewandten Psychologie“, die gemeinsam von Prof. Stefan Stürmer und Prof. Anette Rohmann herausgegeben wird. Die Reihe fördert den Wissenschafts-Praxis-Transfer im deutschsprachigen Raum durch die Publikation von Grundlagenforschung mit Kommentierungen aus der Berufspraxis. Priorität haben Arbeiten, die innovative Beiträge zur Lösung sozialer und gesellschaftlicher Probleme aufzeigen.

Weitere Informationen


Prof. Kurt Röttgers

Buch veröffentlicht

Im Transcript-Verlag ist das neue Buch "Identität als Ereignis" von Prof. Dr. Kurt Röttgers, ehemals Leiter des Lehrgebiets Philosophie, insbesondere Praktische Philosophie der FernUniversität in Hagen, erschienen. Der Begriff der Identität, ehemals viel diskutiert, scheint heute an Sprengkraft verloren zu haben. Die Gründe hierfür sind wohl darin zu suchen, dass Medialität mittlerweile an die Stelle von Anthropozentrik und Subjektzentrierung getreten ist. Daher wird hier erstmals ein Identitätsbegriff vorgeschlagen und entwickelt, der nicht mehr der Kontinuitätsvorstellung folgt, sondern den Ereignischarakter von Identität hervorhebt und der daher für Philosophie und Sozialwissenschaften gleichermaßen anschlussfähig ist.

Weitere Informationen


Prof. Peter Brandt / Prof. Peter Schiffauer

Bücher herausgegeben

In der Schriftenreihe „Veröffentlichungen des Dimitris-Tsatsos-Instituts für Europäische Verfassungswissenschaften“ der FernUniversität in Hagen sind beim Berliner Wissenschafts-Verlag Band 17: „Parlamentarisierung und Entparlamentarisierung von Verfassungssystemen“ (Herausgeber: Prof. Dr. Peter Brandt) und Band 18: „Beiträge zu den Wurzeln der europäischen Integration“ (Herausgeber: Prof. Dr. Peter Schiffauer / Krzystof Łobos) erschienen.


Presse | 03.06.2016