FernUni-Student erhält „BestMasters 2016“- Award

Die Arbeit von Michael Saal über Eco-Labelling wurde am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie (Prof. Dr. Alfred Endres) betreut.


Michael Saal, Student an der FernUniversität in Hagen, erhält für seine Abschlussarbeit über Eco-Labelling und Länderunterschiede – Voraussetzungen für ein effektives Eco-Label-System den „BestMasters 2016“-Award des Springer Gabler Verlags. Die Arbeit wird nun in der Schriftenreihe BestMasters des Verlages veröffentlicht. Sie wurde am Lehrstuhl für Vokswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie (Prof. Dr. Alfred Endres) betreut.

Eco-Labelling ist nach Umweltauflagen und Umweltabgaben ein umweltpolitisches Instrument der „dritten Generation“. Ein prominentes Beispiel ist der in Deutschland verliehene Blaue Engel, zugleich das weltweit erste Programm dieser Art. Die Effektivität und damit der Erfolg der Programme sind im Ländervergleich sehr unterschiedlich. Basierend auf dieser Beobachtung hat der Autor im Rahmen einer ökonometrischen Analyse Faktoren ausgemacht, deren Ausprägung Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit der Entscheidung eines Landes haben, ein Eco-Label-Programm einzuführen. Des Weiteren wurde untersucht, ob diese Determinanten auch Auswirkungen auf die Effektivität eines implementierten Eco-Label-Programms haben.

Mit „BestMasters“ zeichnet Springer die besten Masterarbeiten aus, die an renommierten Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz entstanden sind. Die mit Höchstnote ausgezeichneten Arbeiten wurden durch Gutachter zur Veröffentlichung empfohlen und behandeln aktuelle Themen aus unterschiedlichen Fachgebieten der Naturwissenschaften, Psychologie, Technik und Wirtschaftswissenschaften.

Gerd Dapprich | 18.08.2016