Trommeln in der Ferienbetreuung

Kunst, Natur, Theater, ein Cajon bauen und Trommeln lernen: Dies und vieles mehr erlebten diesen Sommer mehr als 20 Kinder von Beschäftigten und Studieren in der Kinderferienbetreuung.


Trommelnde Kinder
Trommeln lernen auf selbst gebauten Cajons - das kam bei den Kindern in der Ferienbetreuung gut an.

„Ich kann schon was Tolles trommeln“, sagt Ina und legt los. Die Hände der Sechsjährigen wirbeln über ihr selbstgebautes Cajon. Jetzt steigen auch die anderen Kinder ein. Langsame und schnelle Rhythmen hallen durch die Kita St. Christophorus in der Hagener Innenstadt. Eine Stippvisite bei der Kinderferienbetreuung der FernUniversität in Hagen, die wie im Vorjahr von der Caritas in Hagen für insgesamt 23 Kinder der Beschäftigten und Studierenden in den Sommerferien organisiert wurde. Viele Kinder waren für mehrere Wochen angemeldet.

Jede Ferienwoche stand unter einem anderen Motto. Schwerpunkte waren unter anderem Kunst, Natur und Theater. Ein thematisch passender Ausflug und viel Zeit zum Spielen mit den anderen Kindern waren immer fest eingeplant. Ina und ihre große Schwester Lisa erlebten bereits verschiedene Mottowochen mit und waren begeistert vom Trommelworkshop, der diesen Sommer neu im Programm war.

Das Cajon selbst bauen und gestalten, Grundtechniken des Trommelns lernen: Peter Meier weiß, wie es geht. Er betreibt in Hagen eine Cajon-Manufaktur. „Die Kinder sind motiviert und machen gut mit“, erzählte er. „Man lernt das Trommeln sehr schnell.“ Ina und Lisa freuten sich, dass sie ihr Cajon am Ende der Ferienwoche mitnehmen durften. „Vielleicht geben wir dann zu Hause ein Konzert“, verrieten sie.

Da das Holz der Cajons mit Bienenwachs behandelt wird, rundete ein Ausflug zum Lehrbienenstand Hohenstein in Witten den Trommelworkshop ab. Darüber hinaus blieb an den Nachmittagen viel Zeit, um draußen zu spielen oder ein Eis zu essen.

„Die Stimmung ist toll. Die Kinder lernen sich schnell kennen und wachsen zu einer Gruppe zusammen“, bilanzierte Claudia Schlempp von der Caritas, die außerhalb der Ferien das Hagener Familienzentrum St. Engelbert der Caritas leitet.

Auch im nächsten Sommer soll die Ferienbetreuung für sechs- bis zwölfjährige Kinder der Beschäftigten und Studierenden wieder angeboten werden. Zuständig wird dann der neue FamilienService sein, den Melanie Graf derzeit an der FernUniversität aufbaut. Der Anbieter der Mottowochen wird dann wie gewohnt wieder per Ausschreibung festgelegt.

Carolin Annemüller | 22.08.2016