Vorträge zu Rechts- und Wirtschaftsphilosophie mit Gästen aus Lateinamerika

Im Rahmen des Deutsch-lateinamerikanischen Forschungsnetzwerks FILORED findet am Mittwoch, 21. September, ein internationales Forschungskolloquium statt.


Im Rahmen des Deutsch-lateinamerikanischen Forschungsnetzwerks FILORED findet am Mittwoch, 21. September, ein internationales Forschungskolloquium statt, das auch zwei öffentliche Vorträge zu Rechts- und Wirtschaftsphilosophie einschließt:

Um 14.00 Uhr spricht Prof. Dr. Miguel Giusti vom Institut für Philosophie der Pontificia Universidad Católica del Perú (PUCP) in Lima, zu dem Thema

Ist es möglich, in Hegels Rechtsphilosophie von der „Wissenschaft der Logik“ abzusehen?

Um 15.45 Uhr folgt dann ein wirtschaftsphilosophischer Vortrag von Prof. Dr. Carlos Hoevel vom Zentrum für Kultur und Wirtschaft der Pontificia Universidad Católica Argentina (UCA) in Buenos Aires, über

Antonio Rosmini and the Philosophical Debate in Economics

Die Veranstaltung findet im TGZ-Gebäude auf dem Campus der FernUniversität, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen, Raum F 09 statt. Einführung und Moderation der Veranstaltung übernimmt Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann vom Institut für Philosophie der FernUniversität in Hagen als Koordinator des FILORED-Netzwerks.

Dem Netzwerk, das sich insbesondere die Förderung von deutsch-lateinamerikanischen Doppelpromotionen im Bereich der klassischen deutschen Philosophie zum Ziel gesetzt hat, gehören derzeit zwei deutsche und sieben führende lateinamerikanische Universitäten an.

FILORED initiiert, unterstützt und bündelt den deutsch-lateinamerikanischen Austausch im Bereich philosophischer Forschung zur klassischen deutschen Philosophie zwischen Kant und Hegel. Im Zentrum steht dabei eine gezielte Nachwuchsförderung im Kontext international betriebener Forschung mit der Perspektive einer Doppelpromotion an jeweils zweien der an FILORED beteiligten Universitäten. FILORED unterstützt darüber hinaus die Etablierung von Kooperationen im Bereich der klassischen deutschen Philosophie zwischen deutschen und lateinamerikanischen Universitäten.

Gerd Dapprich | 15.09.2016