„Nachhaltigkeit in Bank- und Finanzwirtschaft“

Spätestens seit der globalen Finanzkrise ist Nachhaltigkeit auch in der Finanzbranche von eminenter Bedeutung. Die Tagung am 4. November beleuchtet verschiedene Aspekte dieses Themenfelds.


Spätestens seit der globalen Finanzkrise ist das Thema „Nachhaltigkeit“ auch in der Finanzbranche von eminenter Bedeutung. Zum einen wurde vielen Banken deutlich, dass die Nachhaltigkeit ihres Geschäftsmodells auf tönernen Füßen steht, zum anderen wurde das Verantwortungsbewusstsein für Gesellschaft und Umwelt gestärkt. Die öffentliche Tagung in der Reihe „Nachhaltiges Wirtschaften“ der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der FernUniversität in Hagen beleuchtet am Freitag, 4. November, ab 17 Uhr verschiedene Aspekte dieses Themenfelds. Veranstaltungsort ist das Seminargebäude der FernUniversität, Räume 4 und 5, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Vorträge und Referenten

In dem Vortrag von Prof. Dr. Marco Wilkens geht es von 17.15 bis 18.00 Uhr um „Chancen und Risiken von Aktienportfolios in Folge des Transformationsprozesses zur Green Economy“. Es diskutiert den Transformationsprozess in Richtung einer „Green Economy“ vor dem Hintergrund von weltweiten Klimazielen und entsprechenden Regularien und analysiert die hieraus erwachsenden Risiken für Unternehmen und ihre Aktien. Der Referent ist Inhaber des Lehrstuhls für Finanz- und Bankwirtschaft an der Universität Augsburg und Beirat im Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V.

„Wie nachhaltig sind die Baseler Eigenkapitalvorschriften?“ fragt Prof. Dr. Rainer Baule, Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Bank- und Finanzwirtschaft an der FernUniversität. Er betrachtet von 18.15 bis 19.00 Uhr die zum Schutz der Einleger und zur Sicherung der Systemstabilität getroffenen Neuregelungen. Sind diese geeignet, eine Wiederholung der Finanzkrise zu vermeiden?

Robert Becker von der Evangelischen Bank eG thematisiert unter dem Titel „Erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement einer Kirchenbank“ von 19.30 bis 20.15 Uhr die Verankerung von sozial-ethischen, ökologischen und ökonomischen Aspekten im Geschäftsmodell einer Kirchenbank. Er skizziert die wesentlichen Elemente des Nachhaltigkeitsmanagements der Evangelischen Bank eG.

Gerd Dapprich | 05.10.2016