Besuch am Center for East Asia Macro-economic Studies

Dr. Donghyun Park hielt während seines Aufenthalts an der FernUniversität in Hagen einen Vortrag zum Thema „Asia's Economic Outlook and Global Impact of China´s Growth Slowdown“.


Ein Mann steht am Redepult, auf die Wand ist eine Grafik projiziert: Im Rahmen seines Vortrags referierte Park zu den Ursachen und Folgen einer Wachstumsverlangsamung der chinesischen Volkswirtschaft.
Donghyun Park sprach über Ursachen und Folgen einer Wachstumsverlangsamung der chinesischen Volkswirtschaft.

Am Lehrstuhl für Makroökonomik und am „Center for East Asia Macro-economic Studies (CEAMeS)“ war Dr. Donghyun Park von der Asian Development Bank (ADB) zu Gast. Im Rahmen seiner Forschung befasst sich der Wissenschaftler mit Fragen zu Asiens langfristigen Entwicklungsperspektiven, beispielsweise der Problematik der sog. Middle-Income Trap, sowie der Entwicklung des Service- und Finanzsektors. Dr. Park hielt während seines Aufenthalts an der FernUniversität Hagen einen Vortrag zum Thema „Asia´s Economic Outlook and Global Impact of China´s Growth Slowdown“.

Wachstumsverlangsamung der chinesischen Volkswirtschaft

Im Rahmen seines Vortrags referierte Park zu den Ursachen und Folgen einer Wachstumsverlangsamung der chinesischen Volkswirtschaft. So befindet sich China in Mitten eines Strukturwandelprozesses der ein Umschwenken von einer export- und investmentorientierten Wachstumsstrategie hin zu einer durch inländischen Konsum gestützten Wachstumsdynamik vorsieht. Dieser Strategiewechsel wirkt sich auf andere Volkswirtschaften aus, die mit China in Handelsbeziehungen stehen. Hierbei beschrieb der Wissenschaftler die prognostizierten Folgen für Europa und die USA als eher gering, während viele asiatische Volkswirtschaften wesentlich stärker beeinträchtigt würden.

Donghyun Park ist einer der Research Associates des neuen „Center for East Asia Macro-economic Studies“ (CEAMES), das im Mai von Prof. Dr. Helmut Wagner (Lehrstuhl für Makroökonomik) und Prof. Dr. Hans-Jörg Schmerer (Lehrstuhl für Internationale Ökonomie) gegründet wurde. Kooperationspotential sehen beide Seiten insbesondere hinsichtlich der aktuellen Fragestellung der sog. „Middle-Income-Trap“ und vereinbarten konkrete Schritte, um die Zusammenarbeit zu vertiefen.

Anja Wetter | 28.10.2016