Besuch aus Düsseldorf

Die Düsseldorfer Delegation mit Landtagspräsidentin Carina Gödecke an der Spitze nahm sich viel Zeit für ein ausführliches Gespräch mit der Leitung der FernUniversität.


Illustration
NRW-Landtagspräsidentin Carina Gödecke (Mitte), Oliver Keymis (2. Vizepräsident, 4.v.re.), Dr. Gerhard Papke (3. Vizepräsident, 3.v.re.) und Dorothee Zwiffelhoffer (Leiterin der Landtagsverwaltung, 4.v.li.) mit Rektorin Prof. Ada Pellert (2.v.li.), Kanzlerin Regina Zdebel (2.v.re.), Prorektor Prof. Theo Bastiaens (re.), Landrat Olaf Schade (li.) und Oberbürgermeister Erik O. Schulz (3.v.li.)

Im Rahmen seiner „Regionenreise“ durch Hagen und den Ennepe-Ruhr-Kreis besuchte das Präsidium des nordrhein-westfälischen Landtags auch die FernUniversität. Die Düsseldorfer Delegation mit Landtagspräsidentin Carina Gödecke und den Vizepräsidenten Oliver Keymis und Dr. Gerhard Papke an der Spitze nahm sich viel Zeit für ein ausführliches Gespräch mit Rektorin Prof. Dr. Ada Pellert, Kanzlerin Regina Zdebel und dem Prorektor für Digitalisierung und Internationalisierung, Prof. Dr. Theo J. Bastiaens. Die Gäste erhielten dabei einen tiefen Einblick in das Konzept der FernUniversität und die Zukunft der „universitären Lehre und Forschung 4.0“. Beeindruckt waren sie von den Beiträgen, die die Hochschule für die zurzeit viel diskutierte „Digitalisierung der Lehre“ leisten kann. Dieses Thema hat auch im breit angelegten Portfolio der Hagener Forschung großes Gewicht.

Gäste und Gastgeber waren sich einig, dass das FernUni-Studium im Zeitalter der Digitalisierung viele spannende und innovative Ansätze für ein lebenslanges und individualisiertes Lernen bieten kann. Bei der Campus-Besichtigung stieß auch das Videostudio auf großes Interesse, das im großenteils Internet-gestützten Fernlehrsystem der Hochschule eine wichtige Rolle spielt.

Begleitet wurden die Düsseldorfer Politiker vom Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz und dem Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises, Olaf Schade.

Gerd Dapprich | 22.11.2016