„Transdisziplinarität – Die Wissenschaft und die vielen Felder des Wissens“

Eine zweitägige Fachtagung der FernUniversität und der Westfälischen Wilhelms-Universität findet am 8. und 9. Dezember in Münster statt.


„Transdisziplinarität – Die Wissenschaft und die vielen Felder des Wissens“: Unter diesem Titel steht eine gemeinsame Fachtagung der FernUniversität in Hagen und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) am Donnerstag und Freitag, 8. Und 9. Dezember. Im Rahmen der Veranstaltung in Münster findet zudem ein Abendvortrag über Klimamodelle statt. Veranstaltungsort ist der Festsaal der WWU, Schlossplatz 3, 48143 Münster. Veranstalter sind die FernUniversität, Lehrgebiet Philosophie I, und die Arbeitsstelle für Forschungstransfer (AFO) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Wissenschaftstheorie (ZfW) der WWU.

Ausführliche Informationen zur Tagung auf der Website der Uni Münster.

Wissenschaft „schafft“ Wissen. Aber Wissen entsteht nicht nur in der Wissenschaft, und die Wissenschaft schafft ihr Wissen nicht alleine; eine Vielzahl von Sozialsystemen ist daran beteiligt. Kooperation zwischen gesellschaftlichen Großsystemen („Sektoren“) bringt spezifische Herausforderungen mit sich: Der Wissenschaft geht es um Wahrheit, der Wirtschaft um Gewinn, der Politik um Wiederwahl. Was kann die Wissenschaftstheorie zur Zusammenarbeit zwischen den Wissenschaften und den anderen Sozialsystemen sagen? Wie verändern sich wissenschaftliche Disziplinen, wenn sie sich auf eine Kooperation mit außerwissenschaftlichen Systemen oder Sektoren einlassen? Bergen solche Kooperationen – etwa mit der Kunst oder traditionellen Wissensformen – möglicherweise unausgeschöpfte Erkenntnisquellen? Wie lassen sich solche Grenzen der Zusammenarbeit von Wissenschaft mit nichtwissenschaftlichen Sozialsystemen wissenschaftstheoretisch analysieren?

Der öffentliche Abendvortrag von Mathias Frisch (Hannover) über „Klimamodelle“ findet am Donnerstag, 18.15 bis 19.45 Uhr, im Hörsaal JO1, Johannisstraße 4, 48143 Münster, statt.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Aufgrund der beschränkten Platzkapazitäten wird um eine Anmeldung an Carmen Carnein, ph-th@rub.de, gebeten.

Gerd Dapprich | 29.11.2016