Forschungsprojekt will Gesundheit von Fernstudierenden stärken

Studium, Beruf, Privatleben: Wie lässt sich das koordinieren? Wie der Stress bewältigen? Das untersucht das Lehrgebiet Gesundheitspsychologie. FernUni-Studierende können teilnehmen.


Gleichzeitig studieren und arbeiten und auch noch ein Privatleben haben: Wie lässt sich das „unter einen Hut bringen“? Vor diesem Problem stehen nicht nur die 80 Prozent Berufstätigen unter den 75.000 Studierenden der FernUniversität in Hagen. Wie Belastungen und Ressourcen rund um das Fernstudium besser identifiziert und Präventionsmöglichkeiten entwickelt werden können, soll ein neues Forschungsprojekt des Lehrgebiets Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen herausfinden: „Die Gesundheit Fernstudierender stärken (GFS)“. Die Leiterin des Lehrgebiets, Prof. Dr. Christel Salewski, betont: „Lebenslanges Lernen liegt im Trend. Die Zahl der Menschen, die sich durch ein Fernstudium bilden oder weiterbilden, wird immer weiter zunehmen. Und damit die Zahl derjenigen, die einem oft sehr großen Stress ausgesetzt sein werden.“

Das Projekt GFS soll Ergebnisse liefern, mit denen Online- und App-basierte Angebote entwickelt werden können, mit denen die Gesundheit von Fernstudierenden auf lange Sicht gestärkt werden kann. „Denn gesündere Studierende sind zufriedener und erfolgreicher“, betont Prof. Christel Salewski. „Dieser Aspekt liegt dem gesamten GFS-Projektteam sehr am Herzen.“

Gesundheitssurvey

Anfang Dezember begann zunächst eine Gesundheitsumfrage, die sich an Studierende und Promovierende der FernUniversität richtet. Diese Onlinebefragung soll einen ersten Einblick in gesundheitsrelevante Aspekte des Fernstudiums geben. Im Blickpunkt stehen ebenfalls die Interessen der Teilnehmenden im Hinblick auf Online- und App-basierte Angebote, mit denen Wohlbefinden und Gesundheit von Studierenden der FernUniversität gefördert werden können.

Dass das Interesse unter den FernUni-Studierenden an der Thematik groß ist, belegen Zahl der Teilnehmenden und die positiven Resonanzen. Das GFS-Projektteam möchte jedoch noch mehr Teilnehmende gewinnen: „Je mehr, desto repräsentativer werden die Bedürfnisse widergespiegelt und umso gezielter können wir Hilfestellungen entwickeln“, erläutert Prof. Salewski.

Verlosung von Amazon-Gutscheinen

Als Dankeschön für die Unterstützung verlost das GFS-Projektteam unter allen Teilnehmenden 25 Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils 25 Euro. Psychologiestudierende der FernUniversität erhalten außerdem 0,5 Vpn-Stunden, nachdem die Gesamtumfrage abgeschlossen ist.

Wie kann man teilnehmen?

An der Befragung können Studierende der FernUniversität bequem online am PC oder per Smartphone (per Browser oder als App) bis zum 8. Januar 2017 teilnehmen. Die Bearbeitungszeit beträgt etwa 20 bis 25 Minuten. Die technische Umsetzung erfolgt in Kooperation mit der Happiness Research Organisation.

Weitere Informationen sowie die Umfrage selbst stehen auf den Seiten des Lehrgebiets.

Gerd Dapprich | 20.12.2016