Fitness-Training für Schülerinnen und Schüler in der Universitätsbibliothek

Die Bibliothek der FernUniversität bietet Schulen eine Führung, eine Rechercheschulung und eine Sprechstunde für die Facharbeiten in der Jahrgangsstufe 12 an.


Mehrere Personen stehen in der Universitätsbibliothek vor Regalen mit Büchern.
Christian Pietsch aus der UB erklärte Schülerinnen und Schüler den Bestand der Bibliothek.

In einigen Wochen müssen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 12 der Gesamtschule Eilpe ihre Facharbeit abgeben. Für viele ist es die erste Gelegenheit, sich wissenschaftlich mit einem Thema zu beschäftigen und nach wissenschaftlicher Fachliteratur zu suchen.

Seit 2009 unterstützt die die Universitätsbibliothek (UB) der FernUniversität Hagen Schülerinnen und Schüler durch „Fit für die Facharbeit“: einer Kombination aus Rechercheschulung, Bibliotheksführung und der ersten eigenen, systematischen Literatursuche. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UB reagieren damit auf die Anfragen und Anforderungen der Schulen.

Besuche sind Öffentlichkeitsarbeit

Ein besonderes Angebot ist die Facharbeitssprechstunde: Nach Anmeldung schauen sich die Mitarbeiter der UB zusammen mit den Schülerinnen und Schüler die bisherigen Suchergebnisse und Literaturquellen an. Häufig lassen sich in der UB noch weitere Bücher oder Aufsätze zum Thema finden. Für die leitende Direktorin der Hagener UB, Karin Michalke, ist die Zusammenarbeit mit den Schulen in Hagen und Umgebung eine Herzensangelegenheit: „Wir sind auch Bibliothek für Hagen und die Schulen. Und Schulungen sind natürlich immer auch Öffentlichkeitsarbeit für die FernUni als Studienort oder Ausbildungsstätte. Es ist schön, wenn uns die jungen Leute als kompetente Anlaufstelle für ihre Fragen und Themen kennenlernen.“

Ute Hens, Beratungslehrerin an der Gesamtschule Eilpe und Koordinatorin des FernUni-Besuchs lobt: „Die positiven Rückmeldungen unserer Schülerinnen und Schüler zeigen uns, dass die FernUni-Bibliothek mit dieser Veranstaltung richtig liegt. Für viele ist es auch der erste Besuch in einer wissenschaftlichen Bibliothek. Besonders positiv hervorzuheben ist die Hilfsbereitschaft der Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie das Angebot einer individuellen Facharbeitssprechstunde.“

Presse | 21.12.2016