Vorträge und Veröffentlichungen

+++ Forschungsticker +++ In regelmäßigen Abständen werfen wir Schlaglichter auf FernUni-Forschungsaktivitäten.


Unser Forschungsticker macht FernUni-Forschung sichtbar. Auf welchen Konferenzen sprechen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler? Welche neuen Bücher haben sie publiziert? Welche Auszeichnungen haben sie erhalten? Und in welchen Lehrgebieten ist Forschungsbesuch zu Gast? Reichen auch Sie uns Neuigkeiten aus Ihrem Lehrgebiet ein – bitte per E-Mail an presse@fernuni-hagen.de.

Tagungen

Prof. Dr. Elisabeth Töller

Elisabeth Töllter 200

​​

Tagung der Sektion Policyanalyse und Verwaltungswissenschaft

Durch die Föderalismusreform von 2006 haben die deutschen Bundesländer eine Reihe von Kompetenzen neu erhalten. Dieser Umstand war ein Aufhänger für die Tagung der Sektion Policyanalyse und Verwaltungswissenschaft der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW), die im September im Hamburger Regionalzentrum der FernUniversität in Hagen stattfand. Die rund 50 TeilnehmerInnen hörten 15 spannende Analysen, etwa dazu, welche Auswirkungen die Veränderungen der Föderalismusreform tatsächlich haben, und welche Rolle Parteipolitik spielt, um Unterschiede in den inhaltlichen Politiken der Länder zu erklären – etwa gegenüber Finanzkraft oder Verwaltungskapazität. Die Beiträge gingen teils methodisch innovative Wege und deckten auch eine große Bandbreite von Politikfeldern ab, von der Energiepolitik über die Haushaltskonsolidierung bis zur Naturschutz- und Jugendpolitik. Die Veranstalter, Prof. Dr. Detlef Sack (Universität Bielefeld) und Prof. Dr. Annette Elisabeth Töller (FernUniversität in Hagen, Lehrgebiet Politikwissenschaft III: Politikfeldanalyse und Umweltpolitik) waren nicht nur mit den Beiträgen sehr zufrieden, sondern freuten sich insbesondere auch über die gleichermaßen kritischen wie konstruktiven Diskussionen.


Prof. Dr. Helmut Wagner

Prof. Helmut Wagner 200

​​

Workshop in Bologna

Prof. Dr. Helmut Wagner, Inhaber des Lehrstuhls für VWL, insb. Makroökonomik an der FernUniversität in Hagen, ist gerade von einem Aufenthalt in Bologna zurückgekehrt. Er besuchte dort die Universität und nahm an einem Panel/Workshop zu "Poverty and minimum income" teil.


Damian Braschczok (Foto oben) und Lukas Strob (Foto unten)

Braschczok 200

​​


​​
​ ​​Strob 200

​​

MaXFab-Vorträge auf der OR in Berlin

Im Rahmen der internationalen Konferenz zum Operations Research 2017 in Berlin präsentierten die beiden wissenschaftlichen Mitarbeiter Damian Braschczok (Lehrstuhl für BWL, insb. Quantitative Methoden und Wirtschaftsmathematik) und Lukas Strob (Lehrstuhl für BWL, insb. Produktion und Logistik) Anfang September jeweils die aktuellen Ergebnisse Ihrer Forschungsarbeiten im Projekt Management Energieflexibler Fabriken (MaXFab). Damian Braschczok – als Stellvertreter des Forschungsteams um Professor Andreas Kleine, Dr. Andreas Dellnitz und Jonas Ostmeyer – trug vor zu dem Thema „Energy-efficient multi-objective scheduling“. Lukas Strob präsentierte die gemeinsame Forschungsarbeit mit Professor Thomas Volling zum Thema „Energy-oriented scheduling of parallel machines considering peak demand charges and labor costs“. Beide Vorträge stießen in der Session „Energy-oriented scheduling“ im Stream „Energy and environment“ auf reges Interesse, insbesondere während der lebhaften Diskussionen mit den Fachkolleginnen und Fachkollegen.


Dr. Tuuli-Marja Kleiner

Kleiner alternativ 200

​​

​ ​​

Section Chair und Vortrag bei ECPR-Konferenz in Oslo

Auf der ECPR Hauptkonferenz Oslo war die Standing Group „Identity“ mit der Sektion „Who is ‘We’? Drawing identity boundaries and their consequences“ mit 6 Panels vertreten. Die Leitung hatte Dr. Tuuli-Marja Kleiner (Lehrgebiet Politikwissenschaft I: Staat und Regieren) inne (Co-Chair: Prof. Karolewski, Universität in Breslau). Weitere Infos

Ferner hat Dr. Tuuli-Marja Kleiner einen Vortrag bei der ECPR Hauptkonferenz in Oslo (2017) mit dem Titel "How to destroy social cohesion" gehalten. Der Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, welchen Einfluss ideologische Polarisierung auf das soziale Vertrauen einerseits und auf die Solidarität andererseits innerhalb der Gesellschaft hat. Zum Abstract


Veröffentlichungen

Prof. Dr. Helmut Wagner



​​

​ ​​

Artikel zum Aufbau von Ungleichgewichten in China

Wagner, Helmut (2017): „The building up of new imbalances in China: the dilemma with ‚rebalancing‘“, in: International Economics and Economic Policy, vol. 14 (4); S. 701-722

China hat über lange Jahre eine exportgetriebene Wachstumsstrategie verfolgt. Dies generierte nicht nur hohe Wachstumsraten, sondern auch große strukturelle Ungleichgewichte in dem Land. Folglich entschied sich die dortige Regierung in den letzten Jahren zu einem „Rebalancing-Prozess“, der stärker auf heimischen Konsum und Innovationen als Wachstumstreiber setzt. Die Umstellung gestaltet sich jedoch als schwierig. Dies wird in dem Artikel von Helmut Wagner vom Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Makroökonomik, näher erläutert und theoretisch fundiert.

Zum Abstract


Carolin Annemüller | 10.10.2017