„Management Science“-Symposium an der FernUniversität hochkarätig besetzt

Illustration

Top-Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler aus Deutschland, Finnland, Spanien, Italien, der Tschechischen Republik und Südafrika konnte Prof. Dr. Dr. h.c. Günter Fandel, Emeritus der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, an der FernUniversität in Hagen zu dem Symposium „Contributions to Management Science“ begrüßen. Einige der 24 Teilnehmenden sind Mitglieder von Akademien der Wissenschaft in ihren Heimatstaaten. Anlass für das Treffen in Hagen am 11. und 12. Februar war ein Jubiläum: Ende 2015 wurde die Herausgabe des 85. Jahrgangs des Journal of Business Economics vollendet. Hauptherausgeber ist seit dem Jahre 2001 Prof. Günter Fandel. Auch über seine Emeritierung hinaus wird er bei dieser Aufgabe von der FernUniversität in vielfältiger Weise unterstützt. So fand das Symposium im Rahmen des Hagener Forschungsdialogs der Hochschule statt.

Illustration
Prof. Günter Fandel bei seinem Vortrag bei dem Symposium „Contributions to Management Science“

Durch seine vielfältigen Tätigkeiten verfügt Prof. Fandel weiterhin über beste Kontakte in der Welt der Wirtschaftswissenschaft: „Es gibt einen regen Austausch mit vielen Kolleginnen und Kollegen mit ähnlich gelagerten Forschungsinteressen.“ Im Mai 2015 fragte er neun Autorenteams, ob sie bereits wären, auf der Veranstaltung in Hagen vorzutragen und bis zum Herbst ihre Beiträge zur Verfügung zu stellen. Günter Fandel: „Alle neun haben zugesagt!“ Daher konnten in der Doppelausgabe 01/02 2016 des Journals bereits alle Inhalte des Symposiums veröffentlicht werden. Es geht um Themen aus den Kernbereichen der Entscheidungsforschung, der Produktionsforschung und der Finanzforschung.

Günter Fandel, von 1993 bis 1997 Rektor der FernUniversität, organisierte die Veranstaltung mit seinem Team im Zentrum für Produktionsökonomie und Entscheidungsmanagement (CPEDS).

Gegründet wurde das höchst renommierte Journal of Business Economics 1924 als Zeitschrift für Betriebswirtschaft (ZfB). 2013 erfolgte die Titeländerung, seither erscheint sie in englischer Sprache. Verlegt wird das Journal wird beim Springer-Verlag in Heidelberg. Während des und nach dem Zweiten Weltkrieg stellte die Zeitung für zehn Jahre ihr Erscheinen ein.

Gerd Dapprich | 03.03.2016