EDELNet-Graduate School erfolgreich gestartet

Mit dem ersten Doctorate Seminar in Madrid ist die EDELNet (European Distance Education in Law Network) Graduate School erfolgreich gestartet. Die Graduate School ist Teil der strategischen Partnerschaft der rechtswissenschaftlichen Fakultäten der FernUniversität in Hagen, der niederländischen Open Universiteit (OU) und der spanischen Universidad de Educación a Distancia (UNED).

Ein Promotionsvorhaben gehört zu den anspruchsvollsten Projekten der Karriere von Juristinnen und Juristen. Das intensive Forschen, häufig im Falle der Doktorandinnen und Doktoranden von Fernuniversitäten in berufsbegleitender Form, stellt angehenden Doktorinnen und Doktoren vor schwierige Herausforderungen. Insbesondere zu Beginn des Vorhabens mögen noch methodische Zugänge verschlossen sein und mag der Kontakt zu Gleichgesinnten fehlen.

Einführung in internationale Forschergemeinschaft

Hier setzt die EDELNet Graduate School an. In der EDELNet Graduate School werden Doktorandinnen und Doktoranden der beteiligten rechtswissenschaftlichen Fakultäten in eine internationale Forschergemeinschaft eingeführt, erhalten die Möglichkeit ihre Methodenkenntnisse aufzubauen und zu schärfen und können auf vielfältige Beratungsmöglichkeiten zurückgreifen. Die EDELNet Graduate School bringt im Rahmen dieser Partnerschaft die Internationalisierung der Ausbildung von Doktorandinnen und Doktoranden voran und schafft ein exzellentes organisatorisches Umfeld, um die rechtswissenschaftliche Forschung und Nachwuchsförderung voranzubringen.

Zielgruppe der EDELNet Graduate School sind Doktorandinnen und Doktoranden der beteiligten Fakultäten, die in ihren Dissertationen entweder ein Thema mit einem internationalen Bezug bearbeiten oder bereits während ihrer Promotionsphase ein internationales Netzwerk aufbauen wollen. Die erste Veranstaltung wurde über das PROMOS-Programm gefördert.

An der Auftaktveranstaltung nahmen unter andere Fabian Lütz, Andreas Pinheiro und Habib Qureischie teil, die derzeit an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FernUniversität promovieren.

Prof. Dr. Andreas Haratsch und Prof. Dr. Karl August Prinz von Sachsen Gessaphe waren als Betreuer der Promotionen und als Lehrende der Rechtswissenschaftlichen Fakultät in Madrid vertreten.

Promotionsstudierende diskutierten Ergebnisse und Methoden

Insgesamt zehn Promotionsstudierende der drei Partner nutzten das erste Doctorate Seminar, um ihre Projekte vorzustellen und gemeinsam über Ergebnisse und Methoden zu diskutieren. Ergänzt wurde das Programm durch Impulsvorträge zu Methoden internationaler rechtswissenschaftlicher Forschung.

EU fördert EDELNet

Die Europäische Union fördert das Gemeinschaftsprojekt der FernUniversität, der Open Universiteit und UNED mit 403.555 Euro aus Mitteln ihres Programms „Erasmus+“. Diese bieten unter anderem seit 2008 ihren Bachelor-of-Laws-Studierenden Summer Schools an. Zentrale Punkte ihrer neuen strategischen Partnerschaft sind der Einsatz der modernen Fernlehre und die Vermittlung interkultureller Kompetenzen. Dafür wird die Zusammenarbeit bei den Bachelorstudiengängen auf Masterstudierende und Promovierende ausgeweitet. Die Förderung endet 2018.

„Erasmus+“ fördert neben der Erstellung hybrider Kursmaterialien vor allem die Teilnahmen von Studierenden an Summer Schools und von Promovierenden an Kollegs. Auch Hochschulbeschäftigte können damit interkulturelle Kompetenzen erwerben.

Martin von Hadel | 04.03.2016