Rubriken

FernUni-News - Leute

Sieg um Zehntelsekunden verpasst: Vizetitel für FernUniversität im Radrennen

Désiree Schuler holte bei Internationalen Hochschulmeisterschaften 2. Platz

„Ein bisschen ärgert es mich schon.“ Als Desirée Schuler beim 70km-Rennen der zweitägigen internationalen Hochschulmeisterschaften (IHSM) im Radrennen in Münster mit einer Zeit von 1:57:29.345 über die Ziellinie schoss, hatte sie den Sieg nur um einige Zehntelsekunden verpasst. Schneller war lediglich ihre Konkurrentin Denise Zuckermantel aus Würzburg. Als es dann aber bei der Siegerehrung hieß: „Zweite ist Desirée Schuler von der FernUniversität in Hagen“, überwog bei der 26-jährigen doch sichtbar die Freude über die hervorragende Platzierung.

Mittendrin im begeisterten Publikum: ihr Freund und Radrennfahrer Matthias Schnapka, der ebenfalls für die FernUniversität an den Start ging und sich über die 110 km-Strecke der Männer auf dem 33. Platz positionierte. Dass er selbst auch noch auf die Bühne geholt wurde, damit hatte Schnapka nicht gerechnet. Gemeinsam mit seiner Freundin und seinem Kommilitonen Thomas Wiesiolek konnte er sich über den dritten Platz in der Mannschaftswertung freuen. In diese flossen sowohl die Ergebnisse des 25 km-Einzelzeitfahrens der Damen und Herren vom Vortag in Laer als auch die 70km der Frauen und die 110 km der Männer.

Nach 1:57:29.345 überquerte Desirée Schuler (r.) die Ziellinie

Im Einzelzeitfahren lauteten die Resultate für die FernUni-Studierenden: Rang 9 für Schuler, Rang 26 für Schnapka und Rang 37 für Wiesiolek. Insgesamt nahmen rund 170 Studierende bei den ISHM im Radrennen teil. Wir hatten zwei „sehr angenehme Wettkampftage in schöner Atmosphäre“, betonte Desirée Schuler nach dem Rennen. Dem zeitweise „münstertypischen“ Wetter trotzten die Radrennfahrerinnen und Radrennfahrer erfolgreich, Regen und Wind konnten ihnen die Laune nicht verderben. „Ich ziehe meinen Hut vor der großartigen Leistung der Studentinnen und Studenten. Die meisten von ihnen sind Amateure, bringen aber profiverdächtige Zeiten“, gratulierte Prof. Dr. Wilhelm Schmitz, Prorektor für Forschung, Personal und Internationales der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), den Sportlerinnen und Sportlern.

Als Veranstalter hatte der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband die ISHM im Radrennen in Kooperation mit der WWU und dem Sportamt der Stadt Münster bereits zum dritten Mal in der Fahrradstadt Münster im Rahmen des Sparkassen Münsterland Giro ausgerichtet. Im nächsten Jahr – das steht schon fest – wird ein anderer Hochschulstandort die Chance bekommen.

Manuela Feldkamp | 03.12.2008
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Telefon: +49 2331 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de