Rubriken

FernUni-News - Leute

Forschung zu Politik und Demografie ausbauen

Dr. Annette Elisabeth Töller ist neue Professorin der FernUniversität für Politikfeldanalyse

Die Präsenz- gegen die Fernlehre eingetauscht hat Prof. Dr. Annette Elisabeth Töller seit dem 1. April. Sie ist die neue Leiterin des Lehrgebiets Politikwissenschaft III: Politikfeldanalyse, Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften, der FernUniversität in Hagen. „Wir sind froh, dass wir Sie gewonnen haben“, meinte Rektor Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer bei ihrer Ernennung.

Ganz unbekannt ist der Politikwissenschaftlerin die FernUniversität nicht. Bereits im Sommersemester 2008 hatte sie die damals gerade frei gewordene Professur für Politikwissenschaft III vertreten und das Fernstudiensystem kennen gelernt. Das Lehrgebiet ist am Bachelorstudiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft, am Masterstudiengang Governance sowie an den auslaufenden Magisterstudiengängen beteiligt. Ein Beitrag zum weiterbildenden interdisziplinären Fernstudium Umweltwissenschaften (infernum) ist ebenfalls geplant.

Die Studierenden beschäftigen sich in der Politikfeldanalyse vor allem mit dem Zustandekommen und den Folgen von politischen Maßnahmen und untersuchen sie auch im Ländervergleich: Warum ist eine politische Maßnahme, etwa ein bestimmtes Gesetz, in dieser Form beschlossen worden? Inwiefern unterscheiden sich die Umweltpolitiken Deutschlands und Großbritanniens? Die Politikfeldanalyse umfasst von der Kommune bis zur Europäischen Union alle politischen Ebenen und bietet somit ein großes Themenspektrum.

Breit gefächert sind auch die Forschungsinteressen der 40-jährigen Professorin. „Meine Schwerpunkte liegen in der Umweltpolitik, der kooperativen Politik sowie in der Messung der Europäisierung des Rechts“, erzählt sie. So hat Töller beispielsweise eine Methode entwickelt, um zu berechnen, in welchem Ausmaß die europäische Politik die nationale beeinflusst: „Die Aktualität dieser Frage haben erst kürzlich die Verhandlungen vor dem Bundesverfassungsgericht zum europäischen Lissabon Vertrag gezeigt.“ An der FernUniversität möchte sie darüber hinaus ihre Forschung zum Thema Demografie und Politik ausbauen. Typische Fragen sind z. B. wie die Politik mit dem demografischen Wandel umgeht oder welche Maßnahmen sie ergreifen kann, um dessen Folgen zu mindern.

Gruppenbild (von links): Prof. Hoyer, Prof. Töller mit Urkunde und Tochter Julia. Zu ihrer Ernennung durch Rektor Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer brachte Prof. Töller ihre Tochter Julia mit.

Annette Elisabeth Töller hat Politikwissenschaften und Öffentliches Recht in Hamburg studiert und war anschließend dort sowie in Darmstadt wissenschaftliche Mitarbeiterin. Ihre Promotion über Ausschusssysteme der EU schloss sie 2000 in Darmstadt ab. 2001 wechselte sie als wissenschaftliche Assistentin an die Universität der Bundeswehr Hamburg und habilitierte sich dort 2008 mit einer Arbeit zur kooperativen Umweltpolitik. Ein Forschungsstipendium führte die Politikwissenschaftlerin von 2005 bis 2006 in die USA ans Center for European Studies der Universität Harvard. Zuletzt vertrat sie im Wintersemester 2008/2009 die Stiftungsprofessur „Franz Haniel Chair for Public Policy“ an der Universität Erfurt.

Gesche Quent | 26.05.2009
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Telefon: +49 2331 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de