Bibliotheksspaziergang an der FernUniversität

Treffpunkt FernUni-Campus: Die Lehramtsanwärterinnen und -anwärter besuchten die Bibliothek der FernUniversität, um das Angebot des "Inforaums Hagen" kennenzulernen.

Einen „Bibliotheksspaziergang“ unternahmen über 130 angehende Lehrerinnen und Lehrer: Im Rahmen eines Ausbildungstages besuchten sie die Bibliothek der FernUniversität in Hagen, um die Angebote des „Inforaums Hagen“ kennenzulernen. Zu diesem Verbund gehören die drei Einrichtungen Stadtbücherei Hagen, Hochschulbibliothek der Fachhochschule Südwestfalen und die Universitätsbibliothek, die den ersten Besuch durch das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) Hagen initiiert hat.

Materialien für Unterricht

„Lehrerinnen und Lehrer benötigen neben den didaktischen Fachkenntnissen, vor allem Instrumente um die Unterrichtsgegenstände aktuell und anschaulich aufbereiten zu können. Hierfür bieten Bibliotheken die geeigneten Mittel an“, ordnet Karin Michalke, Leiterin der FernUni-Bibliothek, das Angebot des „Inforaums Hagen“ ein.

Drei Personen stehen um einen Tisch mit verschiedenen Faltblättern von der Fernuniversität: Die künftigen Lehrerinnen und Lehrer bekamen jede Menge Informationen über die Bibliotheken der FernUni, der FH Südwestfalen und die Stadtbücherei Hagen.
Die künftigen Lehrerinnen und Lehrer bekamen jede Menge Informationen über die Bibliotheken der FernUni, der FH Südwestfalen und die Stadtbücherei Hagen.

Materialien für den Unterricht, elektronische Fachzeitschriften und Datenbanken oder Medienboxen und Klassensätze für Kinder und Jugendliche – mit Infoständen zu ihren Beständen präsentierten sich die drei Bibliotheken den künftigen Lehrerinnen und Lehrern, zusätzlich zum Rundgang durch die Universitätsbibliothek. Die Einrichtungen arbeiten seit vielen Jahren im „Inforaum Hagen“ als Verbund zusammen: Für Nutzerinnen und Nutzer liegen Vorteile etwa darin, nur einen Ausweis für alle Einrichtungen zu benötigen und Bücher per Fernleihe an die jeweiligen Standorte ordern zu können.

Kooperation geplant

Aus dem „Bibliotheksspaziergang“ soll künftig mehr werden. „Aus dem ersten Besuch könnte eine langfristige Kooperation erwachsen“, unterstreicht Helmut Lindzus, Leiter des ZfsL. Weitere gemeinsame Veranstaltungen werden derzeit vorbereitet. „Wir möchten gemeinsam Kurse anbieten, etwa zum Umgang mit elektronischen Bibliotheksbeständen“, ergänzt Karin Michalke von der FernUniversität. Einmal in der Woche sind die Lehramtsanwärterinnen und -anwärter für Gymnasien und Gesamtschulen im Seminar in Hagen, zu dessen Einzugsgebiet neben der Stadt Hagen auch der Märkische Kreis und Teile des Ennepe-Ruhr-Kreises gehören. Für den Ausflug an die FernUni hat es das ZfsL mit Sitz an der oberen Fleyer Straße nicht weit. Hier können die angehenden Lehrerinnen und Lehrer unkompliziert die Angebote der UB nutzen.

Anja Wetter | 19.05.2016